Jena

Institute der Fakultät für Biowissenschaften

Jena
Foto: Thomas Winckler

Informationen zu den einzelnen Instituten:

Institut für Zoologie und Evolutionsforschung Inhalt einblenden

Institutsdirektor: Prof. Dr. Martin S. Fischer

Homepage des Instituts

Das Institut für Zoologie und Evolutionsforschung gliedert sich in:

  • Professur für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie (Prof. M. Fischer)
  • Professur für Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Lebenswissenschaften (N.N.)
  • Professur für Spezielle Zoologie (Prof. Olsson)
  • Professur für Spezielle Zoologie und Entomologie (Prof. Beutel)
  • Professur für Zoologie (laufendes Berufungsverfahren)
  • AG Biologiedidaktik (apl. Prof. Hoßfeld)
  • Professur für Archäogenetik (Prof. Krause)

Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie

Leiter: Prof. Dr. Martin S. Fischer
Anschrift:
 Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Zoologie und Evolutionsforschung
Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie
Erbertstr. 1
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49140
Fax: 03641 9-49142
E-Mail: Martin.Fischer@uni-jena.de

Homepage Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie

Spezielle Zoologie

Leiter: Prof. Dr. Lennart Olsson
Anschrift:
 Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Zoologie und Evolutionsforschung
Zoologie
Erbertstr. 1
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49160
Fax: 03641 9-49162
E-Mail: lennart.olsson@uni-jena.de

Homepage Spezielle Zoologie

Spezielle Zoologie und Entomologie

Leiter: Prof. Dr. Rolf Beutel
Anschrift:
 Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Zoologie und Evolutionsforschung
Spezielle Zoologie und Entomologie
Erbertstr. 1
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49153
Fax: 03641 9-49142
E-Mail: Rolf.Beutel@uni-jena.de

Homepage Spezielle Zoologie und Entomologie

Arbeitsgruppe Biologiedidaktik

Leiter: apl. Prof. Uwe Hoßfeld
Anschrift:
 Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Zoologie und Evolutionsforschung
Arbeitsgruppe Biologiedidaktik
Am Steiger 3, Bienenhaus
07743 Jena

Sekretariat: Sandra Golke-Stiebritz 
Bürozeiten:
 Mo. 8-13 Uhr und Do. 8-13 Uhr
Telefon:
 03641 9-49490
Fax: 03641 9-49492
E-Mail: s.golke-stiebritz@uni-jena.de

Homepage Arbeitsgruppe Biologiedidaktik

Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften

Leiter: Dr. Thomas Bach (kommissarisch)
Anschrift:
 Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Zoologie und Evolutionsforschung
Ernst-Haeckel-Haus
Berggasse 7
07745 Jena

Telefon: 03641 9-49500
Fax: 03641 9-49502  
E-Mail: ernsthaeckelhaus@uni-jena.de                                                                                                               

Homepage Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften

Archäogenetik

Leiter: Prof. Dr. Johannes Krause
Anschrift: 
Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte
Abteilung Archäogenetik
Kahlaische Straße 10
07745 Jena

Telefon: 03641 686-600
E-Mail: krause@shh.mpg.de                                                                                                              

Homepage Abteilung Archäogenetik am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Matthias-Schleiden-Institut für Genetik, Bioinformatik und Molekulare Botanik Inhalt einblenden

Institutsdirektorin: Prof. Dr. Maria Mittag

Homepage Matthias-Schleiden-Institut

Die Forschung am Matthias-Schleiden-Institut erfolgt im Geiste Schleidens: zellbiologisch, interdisziplinär und Dogmen in Frage stellend. Auf den Gebieten der Allgemeinen und Molekularen Botanik wird am Institut u.a. über lichtgesteuerte Prozesse und die circadiane Uhr in der einzelligen Grünalge Chlamydomonas reinhardtii geforscht, sowie über den Sekundärstoffwechsel von Algen und deren Interaktionen mit Bakterien. In der Pflanzenphysiologie stehen Symbiosen zwischen Pflanzen und Pilzen unter normalen und Stressbedingungen im Mittelpunkt. Die Forschung in der Genetik am Institut beschäftigt sich u.a. mit Transkriptionsfaktoren, die die Blütenentwicklung  steuern, und mit Mechanismen der Genregulation in Bacillus subtilis. In der Bioinformatik steht die mathematische Modellierung und Computersimulation von biologischen Prozessen wie Metabolismus und Wirt-Pathogen-Interaktionen im Mittelpunkt.
Es gibt zahlreiche interdisziplinäre Projekte, z.B. die mathematische Beschreibung der Komplexität von Fettsäuren und Polyketiden, Computersimulation von circadianen Rhythmen und des Stickstoffmetabolismus in Algen sowie die Anwendung der Spieltheorie in Molekular- und Zellbiologie.

Das Matthias-Schleiden-Institut für Genetik, Bioinformatik und Molekulare Botanik gliedert sich in:

  • Genetik
  • Bioinformatik
  • Molekulare Botanik
Institut für Mikrobiologie Inhalt einblenden

Institutsdirektorin: Prof. Dr. Erika Kothe

Homepage Institut

Das Institut für Mikrobiologie gliedert sich in die Arbeitsbereiche:

Angewandte und Ökologische Mikrobiologie

Der Lehrstuhl befasst sich im Wesentlichen mit dem Abbau von Natur- und Fremdstoffen durch anaerobe Bakterien bzw. aerobe Pilze. Im Zentrum der Untersuchungen stehen Vitamin B12-abhängige Enzyme des Energiestoffwechsels, die an der anaeroben Etherspaltung bzw. an der reduktiven Dechlorierung chlorierter Kohlenwasserstoffe als Prozess der Energiegewinnung beteiligt sind. Die biochemischen Grundlagen dieser Reaktionen sowie ihre Energetik, Molekularbiologie und Regulation werden erforscht.

Homepage Angewandte und Ökologische Mikrobiologie

Allgemeine Mikrobiologie

Im Zentrum der Untersuchungen stehen die Aufklärung und das Verständnis von Entwicklungsvorgängen und molekularen Signalwegen zur Steuerung von sexuellen und parasitischen Interaktionen zwischen den Partnern. Unser bevorzugter Modellorganismus gehört zu der basalen Gruppe der Zygomycota. Die Mechanismen der zellulären Kommunikation zwischen den interagierenden Partnern bilden den Hauptanteil der Forschung.

Homepage Allgemeine Mikrobiologie

Mikrobielle Kommunikation

Die Abteilung beschäftigt sich in der Pilzgenetik  mit der Erforschung von Pheromonrezeptoren und deren Liganden. In Basidiomyceten wird die spezifische Genexpression anhand von Ektomykorrhiza bildenden Pilzen untersucht. Andererseits werden Schwermetall-Resistenzen und Resistenzmechanismen an Streptomyceten erforscht, welche aus einem kontaminierten Areal isoliert wurden.

Homepage Mikrobielle Kommunikation

Mikrobiologie und Molekularbiologie

Forschungsziel ist die Aufklärung  der Pathobiologie von A. fumigatus. Es umfasst die Gebiete der Physiologie/Biochemie, Signaltransduktion, Verbesserung genetischer Methoden, Genomic, Proteomic , Transkriptomic, Glycokonjugate, Pathogen/Wirt-Interaktionen und Tiermodelle. Weiterhin wird die molekulare Regulation der Biosynthese von pilzlichen Sekundärmetaboliten, wie Antibiotica oder Immunosuppressiva untersucht.

Homepage Mikrobiologie und Molekularbiologie

Jena Microbial Resource Collection (JMRC)

Die Jenaer Mikroorganismensammlung (Jena Microbial Resource Collection - JMRC) wurde durch Fusion der beiden mikrobiellen Sammlungen am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut und der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 1. Oktober 2010 gegründet.

Homepage Jena Microbial Resource Collection (JMRC)

Institut für Ökologie und Evolution Inhalt einblenden

Institutsdirektor: Prof. Dr. Stefan Halle

Homepage Institut

”Ecology is the scientific study of interactions that determine the distribution and abundance of organisms”. Diese allgemein anerkannte Definition des Faches von Charles Krebs aus dem Jahr 1972 beschreibt den Grundansatz jeder ökologischen Forschung. Unter Evolution wird die allmähliche Veränderung der vererbbaren Merkmale einer Population von Lebewesen von Generation zu Generation verstanden, wobei die Veränderungen als Anpassungen im Sinne der Fitness-Maximierung an eine sich ständig verändernde Umwelt erfolgen. Ökologie und Evolution sind daher untrennbar miteinander verbunden, womit der konzeptionelle Rahmen für die wissenschaftlichen Arbeiten am Institut für Ökologie und Evolution (IEE) abgesteckt ist, die auf den drei Komplexitätsstufen Individuen, Populationen und Lebensgemeinschaften durchgeführt werden.

DasInstitut für Ökologie und Evolutiongliedert sich in die Arbeitsbereiche:

  • Professur für Ökologie (Prof. Halle)
  • Professur für Populationsökologie (Prof. Schielzeth)
  • Professur für Spezielle Botanik (Prof. Hellwig)
    • Botanischer Garten Jena

    • Herbarium Haussknecht

  • Professur für Biodiversität der Pflanzen (Prof. Römermann)

Weiterhin gehören der Botanische Garten Jena und das Herbarium Haussknecht zum Institut.

Professur für Ökologie

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ökologie und Evolution
Dornburger Str. 159
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49400
Fax: 03641 9-49402
E-Mail: stefan.halle@uni-jena.de

Homepage Ökologie

Professur für Populationsökologie

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ökologie und Evolution
Dornburger Str. 159
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49410
Fax: 03641 9-49
E-Mail: holger.schielzeth@uni-jena.de

Homepage Populationsökologie

Professur für Spezielle Botanik

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ökologie und Evolution
Spezielle Botanik
Philosophenweg 16
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49250
Fax: 03641 9-49252
E-Mail: Frank.Hellwig@uni-jena.de

Homepage Spezielle Botanik

Professur für Biodiversität der Pflanzen

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ökologie und Evolution
Biodiversität der Pflanzen
Philosophenweg 16
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49985
Fax: 03641 9-49252
E-Mail: christine.roemermann@uni-jena.de

Homepage Biodiversität der Pflanzen

Institut für Biodiversität Inhalt einblenden

Institutsdirektorin: Prof. Dr. Kirsten Küsel

Homepage des Instituts

Das Institut für Biodiversität integriert Forschung zu einem breiten Spektrum von Biodiversitätsthemen.

Das Institut für Biodiversität gliedert sich in die Arbeitsbereiche:

  • Professur für Aquatische Geomikrobiologie (Prof. Kirsten Küsel)
  • Professur für Molekulare Interaktionsökologie (Prof. Nicole M. van Dam)
  • Professur für Theorie der Biodiversitätswissenschaften (Prof. Ulrich Brose)
  • Professur für Ökosystemare Dienstleistungen (Prof. Aletta Bonn)

Aquatische Geomikrobiologie

Leiterin: Prof. Dr. Kirsten Küsel
Anschrift:
 Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Biodiversität
Dornburger Str. 159
07743 Jena 

Telefon: 03641 9-49461
Fax:       03641 9-49402
E-Mail: kirsten.kuesel@uni-jena.de

Homepage Aquatische Geomikrobiologie

Mokekulare Interaktionsökologie

Leiterin: Prof. Dr. Nicole van Dam
Telefon: 0341 9733165
E-Mail: nicole.vandam@idiv.de

Homepage Molkulare Interaktionsökologie

Theorie der Biodiversitätswissenschaften

Leiter: Prof. Ulrich Brose 
Telefon: 0341 9733205
E-Mail: ulrich.brose@idiv.de

Homepage Biodiversitätstheorie

Ökosystemleistungen

Leiterin: Prof. Dr. Aletta Bonn
Telefon: 0341 9733153
E-Mail: aletta.bonn@idiv.de

Homepage Ökosystemleistungen

Institut für Biochemie und Biophysik Inhalt einblenden

Institutsdirektor: Prof. Dr. Thorsten Heinzel

Homepage Institut

Das Institut für Biochemie und Biophysik gliedert sich in folgende Einrichtungen:

Institut für Ernährungswissenschaften Inhalt einblenden

Institutsdirektor: Prof. Dr. Stefan Lorkowski

Adresse: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ernährungswissenschaften
Dornburger Str. 24-29
07743 Jena

E-Mail: iew@uni-jena.de

Homepage des Instituts

Das Institut für Ernährungswissenschaften - erstes ernährungswissenschaftliches Institut in den neuen Bundesländern - wurde im Jahre 1990 gegründet. Es befindet sich in den Gebäuden der Dornburger Str. 24 (bis 1990 Institut für Tierernährung), 25-29 (ehemals Tierklinik) sowie in der Thomas-Mann-Str. 44.

Das Institut ist gut in ein interdisziplinäres Umfeld der Fakultät für Biowissenschaften eingebettet und besitzt eine moderne Infrastruktur für Forschung und Lehre. Ihm gehören drei Lehrstühle, zwei Lehrbereiche und drei Arbeitsgruppen an, die an aktuellen Aspekten der Ernährungsforschung arbeiten. Wissenschaftliche Schwerpunkte des Institutes sind die Entstehung, Prävention und Beeinflussung von ernährungsmitbedingten Krankheiten wie bspw. Krebs, Adipositas, Diabetes, Arteriosklerose, Rheuma, physiologische/pathophysiologische Wirkungen von u. a. Vitaminen, Fettsäuren, Antioxidantien und Ballaststoffen beim Menschen sowie altersbedingte Veränderungen in Ernährung und Stoffwechsel.

Am Institut studieren durchschnittlich 500 Studierende im Bachelorstudiengang "Ernährungswissenschaften" und dem Masterstudiengang "Molecular Nutrition.

Institut für Pharmazie Inhalt einblenden

Institutsdirektor: Prof. Dr. Oliver Werz

Homepage des Instituts

Die Pharmazie ist ein multidisziplinäres, naturwissenschaftliches Fach. In der akademischen Ausbildung zukünftiger Apothekerinnen und Apotheker sowie in der Forschung an den pharmazeutischen Lehrstühlen stehen der Wirkstoff und das Arzneimittel im Mittelpunkt. Ein erfolgreich absolviertes Pharmazie-Studium an einer Universität, das mit einer Staatsprüfung endet und die Erteilung der Approbation ermöglicht, ist die Voraussetzung für ein eigenverantwortliches Arbeiten als Apothekerin bzw. Apotheker in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern. Auf diesen Internet-Seiten des Instituts für Pharmazie der Friedrich-Schiller-Universität Jena finden Sie Informationen rund um die Zugangsvoraussetzungen zum Pharmazie-Studium, die Lehrinhalte des Pharmazie-Studiums, zum Berufsbild des Apothekers bzw. Pharmazeuten und zu den im Institut für Pharmazie in der Lehre und Forschung tätigen Personen.

Das Institut für Pharmazie gliedert sich in die Arbeitsbereiche:

  • Professur für Pharmazeutische Biologie (Prof. T. Winckler)
  • Professur für Pharmazeutische Mikrobiologie (Prof. D. Hoffmeister)
  • Professur für Pharmazeutische/Medizinische Chemie (Prof. O. Werz)
  • Professur für Pharmazeutische Chemie (Prof. G. Scirba)
  • Professur für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie (Prof. D. Fischer)
  • Professorship of Phospholipids in Drug Development (Prof. P. Luciani)
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang