Arbeitszimmer des Zoologen Ernst Haeckel

FAQ - Frequently Asked Questions

Arbeitszimmer des Zoologen Ernst Haeckel

Hinweis

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf Fragen, die dem Studien- und Prüfungsamt häufig gestellt werden. Bitte beachten Sie, dass allein die Studien- und Prüfungsordnung sowie der Modulkatalog Ihres Studienganges rechtsverbindlich gültig sind.

Untereinander finden Sie hier:

  • FAQ: ​Antragsbearbeitung und -arten
  • FAQ: ​Prüfungen und Prüfungsorganisation
  • FAQ: ​Corona-Rahmensatzung
  • FAQ: ​Besondere Module
  • FAQ: Abschlussarbeit (Bachelor / Master / Diplom)

Helfen Sie uns, den FAQ-Bereich zu verbessern: Sollte Ihre Frage auf dieser Seite nicht oder nicht klar klar beantwortet werden, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen.

FAQ: ​Antragsbearbeitung und -arten

Antragsbearbeitung (allgemeine Informationen) Eintrag erweitern

Was ist zu beachten?

  • Anträge sind unterschrieben im Original einzureichen. Dokumente als E-Mail-Anhang können nicht akzeptiert werden.
  • Wir empfehlen den Studierenden, eine Kopie des Antrages in den eigenen Unterlagen aufzubewahren.
  • Zur Abgabe außerhalb der Sprechzeiten sind die dafür vorgesehenen weißen Briefkästen im Flur des Studien- und Prüfungsamtes zu nutzen.

Wann wird mein Antrag bearbeitet?

  • Anträge werden i.d.R. innerhalb von 2 Wochen bearbeitet; für die Bearbeitung von Einstufungsanträgen kalkulieren Sie bitte eine Gesamtbearbeitungszeit von ca. 3 Wochen ein. Während dieser Zeit bitten wir von Rückfragen zum Bearbeitungsstand abzusehen.
  • Beachten Sie bitte, dass abhängig vom Anliegen des Antrages und der hierfür ggf. notwendigen Recherchen, Rückfragen oder sowie der Entscheidung durch den zuständigen Prüfungsausschuss die abschließende Bearbeitung längere Zeit in Anspruch nehmen kann. 
  • Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, den Stand der Bearbeitung direkt in Friedolin zu kontrollieren.

Bekomme ich eine Rückmeldung?

  • Eine Rückmeldung erfolgt i.d.R. nur dann, wenn hiermit besondere Hinweise verknüpft sind. Das trifft zum Beispiel auf Rückfragen und die Bekanntgabe von Fristen zu, aber auch auf Anträge, die mit einem Bescheid beantwortet werden müssen (z.B. Einstufungs- oder Ablehnungsbescheid).
  • Sollten Sie feststellen, dass sich Ihr Anliegen nach längerer Abgabe eines Antrages noch nicht gelöst hat, fragen Sie bitte hierzu noch einmal nach.
Formulare Eintrag erweitern

Wo finde ich Antragsformulare?

Für mein Anliegen gibt es kein Antragsformular, was ist zu tun?

  •  Es ist schriftlich ein formloser Antrag zu stellen (siehe "Formloser Antrag").
Anträge ohne Formular (formloser Antrag) Eintrag erweitern

Was ist bei der Erstellung zu beachten?

  • Äußere Form:
    • Briefform,
    • elektronisch verfasst (Lesbarkeit / Eindeutigkeit)

  • Notwendige persönliche Angaben:
    • Vollständiger Name
    • Matrikelnummer
    • Studiengang
    • Kontaktdaten: E-Mail-Adresse, Anschrift sowie ggf.Telefonnummer

  • Notwendige Angaben zur Prüfung:
    • Modulbezeichnung
    • Prüfungsnummer
    • Prüfungsdatum und Prüfungsversuch (1., 2., 3. Versuch der Prüfung)
    • Name des Prüfers

  • Formerfordernisse:
    • Erläutern Sie die Gründe für den Antrag so detailliert, dass das Prüfungsamt / die Studiendekanin / der Prüfungsausschuss in die Lage versetzt wird, den Grund Ihres Antrages zu verstehen.
    • Geben Sie an, welches Ziel genau Sie mit dem Antrag erreichen möchten.
    • Dem Antrag sind i.d.R. immer entsprechende Nachweise beizufügen.
    • Der Antrag ist nur mit Unterschrift gültig (Eindeutigkeit)!
    • Der Antrag ist im Original einzureichen. Dokumente als E-Mail-Anhang werden nicht akzeptiert.
Pandemiebedingte Änderungen (elektronische Abgabe) Eintrag erweitern

Elektronische Abgabe von Anträgen

Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen, damit ein Antrag elektronisch abgegeben werden darf:

  • der Antrag ist persönlich unterzeichnet (ausgedruckt/unterschrieben/eingescannt oder digital unterschrieben)
  • der Antrag wird von der FSU-E-Mail-Adresse aus versendet
  • der Antrag und alle Anlagen liegen im PDF-Format vor

Zeugnisse und Leistungsübersichten (z.B. für Anerkennungen oder Einstufungen) müssen zwingend im Original vorgelegt werden.

FAQ: ​Prüfungen und Prüfungsorganisation

Prüfungen - das Wichtigste im Überblick Eintrag erweitern

Wo finde ich wichtige Informationen zu Prüfungsregularien?

Informationen zu Prüfungen und Prüfungsregularien sind an meheren Stellen hinterlegt. Dies sind:

  • die Prüfungsordnung (PO-Version beachten! Prüfungsregularien)
  • die Studienordnung (allgemeine Informationen zum Studiengang sowie zu den wichtigsten Voraussetzungen)
  • der Modulkatalog bzw. die Modulbeschreibungen (aktuellste Variante: Online-Modulkatalog in Friedolin; Informationen v.a. zu Teilnahmevoraussetzungen, Modulabhängigkeiten, Prüfungsanzahl und -formen)

Veröffentlichte Satzungen finden Sie darüber hinaus in den Verkündungsblättern der Universität sowie PO-versionsabhängig auch auf der Homepage des Studien- und Prüfungsamtes. Weiterführende Links finden Sie auf dieser Seite.

Was gilt allgemein für die Prüfungsanmeldung?

  • Die Prüfungsanmeldung findet elektronisch nach Login in Friedolin unter "An-/Abmelden Prüfungen" oder über eine Papieranmeldung (z.B. Vertiefungsmodule, Zusatzmodul, Abschlussarbeit) statt.
  • Die Anmeldung beginnt jedes Semester mit dem 1. Vorlesungstag und endet nach 6 Wochen.
  • Die erstmalige Anmeldung ist bis zum Ablauf der 6-Wochen-An-/Abmeldefrist unverbindlich. Sobald die An-/Abmeldefrist abgelaufen ist, ist die Anmeldung verbindlich.
  • Die Anmeldung muss erfolgt sein, bevor die betreffende Prüfungsleistung erbracht wird. Prüfen Sie daher immer gut, ob Sie wirklich für alle Prüfungen angemeldet sind, die Sie absolvieren möchten (s. Friedolin / "Meine Prüfungen").

Wieviele Prüfungsversuche je Semester gibt es?

Jedes Semester können zwei Prüfungsversuche absolviert werden. Für Praktika und Exkursionen wird abweichend hiervor zum Teil nur ein Versuch je Semester angeboten. Termin 01 findet in der Regel am Ende bzw. kurz nach Ende der Vorlesungszeit statt; die Prüfungen des Termins 02 finden meist am Ende der vorlesungsfreien Zeit oder zu Beginn des Folgesemesters statt. Die Prüfungen des Termins 02 sollen bis zur zweiten Woche der  Vorlesungszeit des Folgesemesters abgeschlossen sein.

Was gilt allgemein für einen Rücktritt?

  • Eine Abmeldung von einer erstmals angemeldeten Prüfung ist bis Ablauf der 6-Wochen-Abmeldefrist unverbindlich (=ohne Angabe von Gründen / ohne bleibende Verpflichtungen) möglich - sofern noch keine Prüfungsteilleistungen abgelegt wurden (gilt v.a. für semesterbegleitend laufende Praktika!)
  • Ein Rücktritt nach Ablauf der 6-Wochen-Abmeldefrist ist nur aus triftigen Gründen möglich (z.B. mit Attest, auf formlosen Antrag mit Nachweisen)
  • Ein Rücktritt muss immer rechtzeitig vor der Prüfung beantragt werden.

Was gilt allgemein für Wiederholungsprüfungen?

  • Jede Prüfung (bis auf die Bachelorarbeit) darf zwei mal wiederholt werden (=insgesamt 3 Prüfungsversuche je Prüfung).
  • Die Anmeldung zur Wiederholungsprüfung erfolgt in der Regel automatisch.
  • Ein Rücktritt ist nur mit triftigem Grund möglich.

Was muss ich im Fall einer Prüfungsteilnahme beachten?

Wird eine Prüfung angetreten, erklären Sie sich damit automatisch für prüfungsfähig. Sollten Sie sich krank fühlen, oder sollten atypische leistungsmindernde Umstände vorliegen, muss dies unverzüglich von Ihnen angezeigt werden. Wenden Sie sich ggf. direkt an die Prüfenden und nehmen Sie Kontakt mit dem Studien- und Prüfungsamt auf. Das Prüfungsergebnis einer angetretenen Prüfung ist immer gültig.

Wann und wie stelle ich einen Härtefallantrag?

Ein Antrag auf Anerkennung eines Härtefalles kann gestellt werden, wenn Sie mit einer Härtefallsituation konfrontiert sind. Das wichtigste Merkmal einer Härtefallsituation ist das Vorliegen eines atypischen leistungsmindernden Umstandes, in den Sie schuldlos geraten sind. Dabei gilt:

  • Der Antrag ist schnellstmöglich formlos-schriftlich zu stellen.
  • Die geltend gemachten Gründe müssen mit geeigneten Nachweisen glaubhaft gemacht werden.
Prüfungsform Eintrag erweitern

In welcher Form sind die Prüfungen abzulegen?

Die Form der Modulprüfung bzw. ihre Kombination ist den Modulbeschreibungen zu entnehmen. Die Form der Wiederholungsprüfung kann von der im Modulkatalog angegebenen Form abweichen. Die Entscheidung hierüber trifft die/der Modulverantwortliche.

Kann ich die Prüfungsform wechseln?

Ein Wechsel der Prüfungsform in besonderen Ausnahmefällen im Drittversuch - beim Studien- und Prüfungsamt beantragt werden. Folgende Voraussetzungen hierfür müssen vorliegen:

  • es ist ein formlos-schriftlicher Antrag zu stellen
  • es muss ein Grund genannt sein, der glaubhaft macht, dass der Wechsel der Prüfungsform notwendig ist
  • Der Wechsel der Prüfungsform muss mit der/dem verantwortlichen Prüfenden abgestimmt sein. Die/der Prüfende bestätigt ihr/sein Einverständnis durch Stempel und Unterschrift auf dem formlos-schriftlichen Antrag.
  • Der vereinbarte Prüfungstermin muss mit dem Antrag bekannt gegeben werden.
  • Der Antrag ist spätestens 14 Tage vor dem regulären bzw. vereinbarten Prüfungstermin im Studien- und Prüfungsamt einzureichen.
Anmeldung zu Prüfungen Eintrag erweitern

Anmeldung in Friedolin:  Lehrveranstaltung vs. Prüfung: Was gilt?

Es existieren zwei verschiedene Möglichkeiten der Anmeldung in Friedolin, die hinsichtlich der Teilnahme an Prüfungen immer wieder miteinander verwechselt oder vermischt werden. Wir beginnen diesen Absatz daher mit einer Gegenüberstellung der Anmeldearten und ihrer Charakteristika:


1.) Lehrveranstaltungs-Anmeldung:

Ca. 2 Monate vor Beginn der neuen Vorlesungszeit erfolgt der Semesterwechsel. In Friedolin wird Ihnen dann das kommende Semester angezeigt; Sie können Ihre Lehrveranstaltungen ab diesem Zeitpunkt belegen.

Beachten Sie bitte:
  1. Diese Anmeldung wird empfohlen, damit Sie Zugriff auf Moodle-Kurse erhalten, die Lehrenden alle Teilnehmenden schnell und einfach erreichen können, Sie über Terminänderungen automatisch informiert werden. Diese Anmeldung ist sehr hilfreich, aber in der Regel fakultativ.
  2. Zeitlich sollte die Anmeldung vor Vorlesungsbeginn erfolgen, kann jedoch auch noch lange im laufenden Semester nachgeholt werden. Sollten Sie die automatische Platzvergabe verpasst haben, muss ein an der Veranstaltung eingetragener Lehrender manuell eine Zulassung für Sie vornehmen, sobald Sie die Anmeldung durchgeführt haben, damit Sie z.B. alle Informationen oder Zugriff auf Moodle erhalten.
  3. Die Belegung (=Ammeldung) erfolgt nach Login in Friedolin wahlweise entweder über
    • Belegwunsch Module (nur für Module des eigenen Modulkataloges) oder
    • direkt im Vorlesungsverzeichnis über den Butten "belegen/abmelden" an jeder angezeigten Lehrveranstaltung
  4. Nach der Anmeldung erhalten Sie   k e i n e  automatische Bestätigung über die Anmeldung. Die Überprüfung Ihrer Anmeldung erfolgt über den Menüpunkt: "Meine Veranstaltungen".
  5. Aus der Zulassung zu einer Lehrveranstaltung kann keine Verpflichtung entstehen: Insbesondere berechtigt die Teilnahme an der Lehrveranstaltung niemals automatisch zur Teilnahme an einer Prüfung. Die Teilnahme kann jedoch Voraussetzung für die Zulassung zu einer Prüfung sein (z.B. bei Seminaren, Übungen, Exkursionen, Praktika).
  6. Die Abmeldung kann, falls gewünscht, nur selbstständig vorgenommen werden; hierfür muss derselbe Abmeldeweg gewählt werden, der auch für die Anmeldung gewählt worden ist. Eine Fremdabmeldung (z.B. durch Lehrende oder das Studien- und Prüfungsamt) ist technisch ausgeschlossen.

2.) Prüfungs-Anmeldung:

Die Anmeldephase für Prüfungen beginnt zeitversetzt jedes Semester direkt am 1. Tag der neuen Vorlesungszeit und endet nach 6 Wochen. Informationen zur Prüfungsanmeldungen werden zu Semesterbeginn und kurz vor Ende der Frist vom Studien- und Prüfungsamt versendet.

Beachten Sie bitte:
  1. Diese Anmeldung ist zwingend notwendig, wenn Sie eine Prüfung ablegen möchten. Dies dient der Sicherstellung Ihrer Teilnahmeberechtigung an der Prüfung, der Gleichbehandlung hinsichtlich der benötigten Prüfungsversuche und natürlich der Erfassung Ihrer Prüfungsergebnisse.
  2. Zeitlich muss die Anmeldung zu bzw. nach Vorlesungsbeginn erfolgen, kann jedoch bis zum Ablauf der Anmeldefrist nachgeholt werden.
  3. Die Anmeldung erfolgt entweder über
    • elektronisch selbstständig nach Login in Friedolin (für die meisten Module des eigenen Modulkataloges) oder
    • analog über Antragsformulare des Studien- und Prüfungsamtes der Fakultät für Biowissenschaften (z.B. Projekt-/Vertiefungsmodule, Abschlussarbeiten, Zusatzmodule u.a.)
  4. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine automatische Bestätigung über die Anmeldung. Die Überprüfung Ihrer Anmeldung erfolgt über den Menüpunkt: "Meine Prüfungen".
  5. Die Anmeldung führt nach Ablauf der Anmeldefrist zu einer Verpflichtung, die Prüfung abzulegen und das Modul zu beenden.
  6. Die Abmeldung muss, falls gewünscht, selbstständig und bis zum Ablauf der Anmeldefrist vorgenommen werden; siehe auch "Abmeldung von Prüfungen und Rücktritt". Wichtig in diesem Zusammenhang: Prüfende haben technisch keinen Einfluss auf die Prüfungsan- oder -abmeldung. Ansprechpartner bei Fragen und Problemen in diesem Zusammenhang ist daher immer das Studien- und Prüfungsamt.

Wie melde ich mich zu einer Prüfung an? Welche Fristen sind zu beachten?

Anmeldung und Fristen:

  • Eine Anleitung zur An-/Abmeldung von Prüfungen kann hier [pdf, 64 kb] heruntergeladen werden.
  • Sowohl die elektronische Prüfungsanmeldung (Module Ihres Modulkataloges), als auch die analoge Prüfungsanmeldung besonderer Module (s.u.) muss spätestens sechs Wochen nach Vorlesungsbeginn, in jedem Fall aber vor der ersten Teilprüfung in einem Modul (wenn diese vor Ablauf der 6-Wochen-Frist stattfindet) erfolgen; bis zu diesem Zeitpunkt ist die selbständige Abmeldung ohne Angabe von Gründen direkt über Friedolin möglich. Nach Ablauf dieser Frist gilt die Anmeldung als verbindlich.
  • Ausnahmen zu Anmeldefristen finden Sie direkt an der Prüfung unter "An-/Abmelden Prüfungen" in Friedolin.
  • Die Anmeldung von Projekt- und Vertiefungsmodulen sowie die Abschlussarbeit kann jederzeit - und damit unabhängig von der 6-Wochen-Anmeldefrist erfolgen.

Ergänzender Hinweis:

Studierende sind verpflichtet, Ihre Prüfungsan- bzw. -abmeldungen selbst zu kontrollieren. Hierzu kann der Menüpunkt "Meine Prüfungen" in Friedolin genutzt werden.

Wie melde ich mich zu einer Wiederholungsprüfung an?

Für Wiederholungsprüfungen werden Studierende in der Regel automatisch angemeldet. Bitte beachten Sie, dass die Prüfung jeweils zum nächst möglichen Termin abgelegt werden muss.

Wie kann ich überprüfen, ob meine Prüfungsanmeldung funktioniert hat?

Dass die elektronische Prüfungsanmeldung geklappt hat, erkennen Sie an zwei Merkmalen:

  1. Sie haben eine automatische E-Mail mit einer Anmeldebestätigung für jede erfolgreich angemeldete Prüfungsnummer auf ihr FSU-webmail-Konto erhalten. Bitte überprüfen Sie immer sorgfältig, dass Sie diese E-Mail erhalten haben. Fehlt die E-Mail, hat die Anmeldung nicht funktioniert. Heben Sie am besten sämtliche Anmeldebestätigung zu Nachweiszwecken zumindest so lange auf, bis Sie die betreffende Prüfung bestanden haben.

  2. Das gelb-rot Icon "Sollprüfung" an der Prüfungsnummer im Bereich "An-/Abmelden Prüfungen" hat sich verändert. Wenn Sie nach Login in Friedolin den Bereich "An-/Abmelden Prüfungen" öffnen, und sich bis zur Anzeige der Prüfungsnummern durchklicken, erkenen Sie bisher nie zur Prüfung angemeldete Prüfungen an einem gelb-roten "sprechenden" Icon, dass sich direkt vor der Prüfungsnummer befindet. Testen Sie das einfach einmal mit (bisher) nicht von Ihnen belegten Prüfungen. Diese Icons sind variabel und "sprechend" - und verändern sich je nach dem Status Ihrer Prüfung: Während das gelb-rote Medaillen-Icon für Prüfungen steht, die bisher nie zur Prüfung angemeldet waren (=Sollprüfung), steht zum Beispiel das hellblaue Icon mit Pfeil nach rechts für angemeldete Prüfungen, oder das hellgründe Icon mit Häkchen für bestandene Prüfungen.

Ich habe Probleme bei der Online-Anmeldung zu einer Prüfung. An wen kann ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich entweder an die zuständige Sachbearbeiterin im Studien- und Prüfungsamt (Nachname A-K: fbw-studium-ak@uni-jena.de / Nachname L-Z: fbw-studium-lz@uni-jena.de) oder bei technischen Schwierigkeiten an das Friedolin-Team unter https://servicedesk.uni-jena.de.

Prüfungsanmeldung von Wahlpflicht-, besonderen Modulen, Projekt-, Vertiefungsmodulen und Abschlussarbeit: Was ist zu beachten?

Wie gehe ich bei der Prüfungsanmeldung der Wahlpflichtmodule meiner Vertiefungsrichtung vor?

Die Prüfungsanmeldung erfolgt in der Regel elektronisch über Friedolin. Als erstes sind die Prüfungen der Wahlpflichtmodule Ihrer gewählten Vertiefungsrichtung anzumelden. Prüfungen von Wahlpflichtmodulen aus anderen Vertiefungsrichtungen sind zuletzt anzumelden.

Was mache ich, wenn ich mich zuerst für die Prüfungen eines Moduls aus einer anderen Vertiefungsrichtung angemeldet habe? Die Prüfungen meiner Vertiefungsrichtung kann ich nicht mehr anmelden.

Bitte melden Sie sich zunächst von den bereits angemeldeten Prüfungen wieder ab. Danach melden Sie sich für eine Prüfung aus der richtigen Vertiefungsrichtung an. Die Anmeldung von Modulen aus einer anderen Vertiefungsrichtung ist nun möglich. Bitte wenden Sie sich an das Studien- und Prüfungsamt, falls Sie hiermit nicht weiter kommen.

Wie melde ich besondere Module (Zusatzmodul, Interdisziplinäres Modul, Wildcar-Modul) zur Prüfung an?

Die Prüfungsanmeldung erfolgt in der Regel analog über das entsprechende Antragsformular, da die Anmeldung zu den Prüfungen normalerweise durch Studierende nicht selbstständig vorgenommen werden kann. Diese erfolgt daher nach Genehmigung des Antrages direkt durch das Studien- und Prüfungsamt. Die Lehrveranstaltungsbelegung können Studierende direkt über das Vorlesungsverzeichnis vornehmen.

Wie melde ich ein Vertiefungsmodul (B.Sc./M.Sc) / Projektmodul / die Abschlussarbeit zur Prüfung an?

Die Prüfungsanmeldung erfolgt in der Regel analog über das entsprechende Antragsformular. Eine elektronische Prüfungsanmeldung über Friedolin ist nicht möglich, weil die Anmeldung immer mit der Überprüfung verschiedener technisch nicht vollständig prüfbarer Voraussetzungen verbunden ist. Diese wird bei Posteingang des Antrages im Studien- und Prüfungsamt durch die zuständigen Mitarbeiterinnen übernommen. Die Prüfungsanmeldung dieser Module ist jederzeit (=unabhängig von der 6-Wochen-Anmeldefrist) möglich. 

Wie melde ich Vertiefungsmodule (Lehramt) zur Prüfung an?

Die Prüfungsanmeldung erfolgt in der Regel analog über das entsprechende Antragsformular. Eine Prüfungsanmeldung über Friedolin ist nicht möglich, da aufgrund der Vielzahl möglicher Wahloptionen keine technische Verknüpfung zwischen dem möglichen Angebot und der betreffenden Prüfungsnummern möglich ist. Die Prüfungsanmeldung der Vertiefungsmodule Lbio-V1G/R, Lbio-V2 und Lbio-V3 erfolgt daher ebenfalls "analog" durch ein separat zur Verfügung gestelltes Antragsformular. Die einzige Ausnahme bildet die Prüfungsleistung Geschichte der Biologie im Modul LBio-V2 (Prüfungsnummer 46191): diese kann ganz normal elektronisch zur Prüfung angemeldet werden. Sämtliche Lehrveranstaltungen können direkt über das Vorlesungsverzeichnis belegt werden.

Ich habe die Anmeldefrist versäumt. Kann ich mich nachträglich zu einer Prüfung anmelden?

Es besteht kein Anrecht auf eine nachträgliche Prüfungsanmeldung. Ein formlos-schriftlicher Antrag auf nachträgliche Prüfungsanmeldung wird nur in besonderen Ausnahmefällen gewährt - und das auch nur dann, wenn die betreffende Prüfung noch nicht stattgefunden hat. Diese Ausnahmen sind:

  • Erstmaliges Fristversäumnis
  • Technische Fehler (Nachweise notwendig – z.B. durch Screenshots)

Anträge auf nachträgliche Prüfungsanmeldung werden abgelehnt, wenn es bereits ein Fristversäumnis gab oder der betreffende Prüfungstermin in der Vergangenheit liegt. Melden Sie sich daher bei Schwierigkeiten und Fragen zur Prüfungsanmeldung immer schnellstmöglich im Studien- und Prüfungsamt.

Kann ich mich nachträglich zu einer bereits absolvierten Prüfung anmelden?

Nein. Eine Prüfung, die ohne gültige Prüfungsanmeldung abgelegt wurde, muss als ungültig gelten, da keine Prüfungszulassung bestand. Bitte prüfen Sie daher immer genau, ob Sie die automatische Anmeldebestätigung für jede Prüfung erhalten haben, die Sie absolvieren möchten.

Abmeldung von Prüfungen und Rücktritt Eintrag erweitern

Wann und wie ist eine Abmeldung oder ein Rücktritt von einer Prüfung möglich?

  • Abmeldung:
    (von unverbindlicher Prüfungsanmeldung)
    • Nur von erstmals angemeldeten Prüfungen, sofern noch keine Prüfungsleistungen / Prüfungsteilleistungen erbracht worden sind (z.B. Seminarvortrag, Praktikumsteilnahme)
    • Grundsätzlich nur bis zum Ablauf der 6-Wochen-An-/Abmeldefrist möglich.
      Hinweis: bzgl. pandemiebedingter Sonderregelungen achten Sie bitte auf den Absatz "FAQ: Corona-Rahmensatzung" bzw. auf die regelmäßig von uns versendeten Informationen zur Prüfungsanmeldung.
    • Wichtig: bei einer Abmeldung kann die betreffende Prüfung erst in einem späteren Semester wieder angetreten werden
    • Form der Abmeldung:
      • für elektronisch angemeldete Prüfungen: direkt über Friedolin möglich,
      • für Prüfungen, die über Papier-Anmeldung angemeldet wurden: bitte Kontakt mit dem Studien- und Prüfungsamt aufnehmen, um den Antrag zurück ziehen.
  • Rücktritt:
    (nach verbindlicher Prüfungsanmeldung)
    • Notwendig, sobald die Anmeldung verbindlich ist (ab dem 1. Tag nach Ablauf der An-/Abmeldefrist)
    • Rücktritt ist nur mit triftigem Grund und entsprechenden Nachweisen möglich
    • Der Antrag muss immer schnellstmöglich nach Eintritt des Grundes gestellt werden
    • werden die Gründe anerkannt, muss die betreffende Prüfung zum nächsten möglichen Termin abgelegt werden; die Anmeldung zum Wiederholungstermin findet durch das Studien- und Prüfungsamt statt (Pflichtanmeldung).

Wie kann ich nach der 6-Wochen-Frist von einer Prüfung zurücktreten?

Wenn Studierende von einer verbindlich angemeldeten Prüfung zurücktreten möchten, müssen die für den Rücktritt geltend gemachten Gründe unverzüglich, i.d.R. bis spätestens 14 Tage vor dem Prüfungstermin, schriftlich beim Prüfungsamt angezeigt und glaubhaft gemacht werden.

Zwei Arten von Prüfungsrücktritten werden unterschieden:

1. ) Prüfungsrücktritt aus gesundheitlichen Gründen

  • Bei Erkankung ist das Attest spätestens am Tag der Prüfung einzuholen. Atteste, die rückwirkend ausgestellt werden, werden in der Regel nicht anerkannt. Erkrankte Prüflinge müssen unverzüglich (=ohne schuldhaftes Zögern) und eindeutig erklären, dass sie von der Prüfung zurücktreten. Dabei gilt:

    1. Das Attest muss rechtzeitig, spätestens am ersten zu entschuldigenden Prüfungstag ausgestellt worden sein sowie
    2. schnellstmöglich nach Ausstellung, i.d.R. innerhalb von maximal 3 Tagen, im Studien- und Prüfungsamt der Fakultät eingereicht werden.
    3. Parallel kann eine mündliche oder elektronische Information an den/die verantwortliche/n Prüfende/n erfolgen.

  • Der/die Studierende darf im Falle einer Krankmeldung grundsätzlich nicht an einer Klausur teilnehmen. Nimmt er/sie teil, so erklärt er automatisch seine Prüfungstauglichkeit. Ein Attest, welches nach der Teilnahme an einer Prüfung und vor Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses eingereicht wird, kann nicht mehr anerkannt werden.
  • Siehe auch FAQ "Krankmeldung".

2.) Prüfungsrücktritt aus sonstigen triftigen Gründen

Erfolgt der Prüfungsrücktritt aus sonstigen triftigen und unabweisbaren Gründen, muss ein Rücktritt beantragt werden. Ein Formular hierfür wird derzeit nicht angeboten. Die Antragsstellung muss daher in Briefform (=formloser Antrag; s.o.) erfolgen.

Auch hier gilt: Es muss lt. PO unverzüglich und eindeutig erklärt werden, dass von der Prüfung zurückgetreten wird. Das heißt:

  • Der Antrag muss schnellstmöglich - das heißt, bei Eintritt des Rücktrittsgrundes (i.d.R. innerhalb von maximal 3 Tagen), im Studien- und Prüfungsamt der Fakultät eingereicht werden.
  • Es müssen Nachweise beigefügt werden, die geeignet sind, den triftigen Grund hinreichend nachzuweisen.
  • Parallel kann eine mündliche oder elektronische Information an den/die verantwortliche/n Prüfende/n erfolgen.

Wird der vorgetragene Grund anerkannt, gilt der betreffende Prüfungstermin als entschuldigt. Beachten Sie bitte, dass Urlaubsreisen nicht als triftige Gründe anerkannt werden können.

Kann ich ein verbindlich zur Prüfung angemeldetes (Wahlpflicht-)Modul fallen lassen (=annullieren)?

Nein. Es gibt Prüfungsordnungen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, die eine Annullierung (bzw. den Ersatz eines nicht bestandenen Wahlpflichtmoduls) erlauben. Die Prüfungsordnungen der Fakultät für Biowissenschaften schließen diese Möglichkeit zugunsten des generellen 3. Prüfungsversuches aus. Sollten Sie ein Modul beginnen, mit dem Sie sich nicht wohl fühlen, gilt daher:

Achten Sie darauf, dass Sie sich:

  1. rechtzeitg, d.h. vor dem erstmaligen Ablauf der 6-Wochen-Frist
  2. vollständig, d.h. von sämtlichen Teilprüfungen eines Moduls
  3. elektronisch abmelden (prüfen Sie, dass Sie die elektronische Abmeldebestätigung erhalten!). Für die Abmeldung von besonderen Modulen ggf. das Studien- und Prüfungsamt kontaktieren.

Ist die Anmeldefrist erstmals abgelaufen, muss das betreffende Modul vollständig belegt werden.

Krankheit / Krankmeldung Eintrag erweitern

Ich bin krank und kann an einer Prüfung, einem Seminar oder einem Praktikum nicht teilnehmen, was ist zu tun?

Es muss lt. PO unverzüglich und eindeutig erklärt werden, dass von der Prüfung zurückgetreten wird. Das heißt:

  • Bei Erkankung ist das Attest spätestens am Tag der Prüfung einzuholen. Atteste, die rückwirkend ausgestellt werden, werden in der Regel nicht anerkannt.
  • Das Attest muss schnellstmöglich nach Ausstellung, i.d.R. innerhalb von maximal 3 Tagen, im Studien- und Prüfungsamt der Fakultät eingereicht werden.
  • Der Nachweis muss im Original oder als gut erkennbarer Scan von der universitären E-Mail-Adresse aus vorgelegt werden.
  • Parallel kann eine mündliche oder elektronische Information an den/die verantwortliche/n Prüfende/n erfolgen.
  • Im Falle von verpassten Praktikums- oder Seminarterminen ist eine Kopie des Krankenscheins beim Dozenten einzureichen.
  • Siehe auch "Prüfungsrücktritt aus gesundheitlichen Gründen".

Wo reiche ich meinen Krankenschein ein? Was ist zu beachten?

  • Krankenscheine sind mit Hilfe des betreffenden Formulars eindeutig mit Matrikelnummer, Studiengang, Prüfungsnummer, Prüfungsbezeichnung und Prüfungsdatum zu beschriften.
  • Krankenscheine können in die weißen Briefkästen auf dem Flur des Studien- und Prüfungsamtes eingeworfen oder per Post gesendet werden - wir bitten von einer persönlichen Abgabe abzusehen - vielen Dank!

Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Welche Alternativen habe ich?

Bislang wurden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU-B) als Nachweis krankheitsbedingter Prüfungsunfähigkeit anerkannt. Dies ist vorerst auch weiterhin der Fall.

Im Zusammenhang mit der im Arbeitsleben bereits eingeführten elektronischen AU-B entfällt in Zukunft die Papierform dieses Attests ganz. Eine Vorlage der AU-B als Nachweis krankheitsbedingter Prüfungsunfähigkeit kann sodann nicht mehr erfolgen. Hierüber werden wir zu gegebener Zeit ausführlich informieren.

Vor diesem Hintergrund wurde ein Formular zum Nachweis der „krankheitsbedingten Prüfungsunfähigkeit“ und Feststellung der Prüfungsunfähigkeit erstellt.

Um im Sinne der Chancengleichheit im Prüfungsrecht für alle Studierenden gleichberechtigt die Feststellung einer vorliegenden krankheitsbedingten Prüfungsunfähigkeit zu ermöglichen, kann ab sofort alternativ zur AU-B das Formular „Ärztliche Bescheinigung für die Feststellung der krankheitsbedingten Prüfungsunfähigkeit“ (s. www.bio.uni-jena.de/spa-info) verwendet werden, zunächst bis zum 31. Dezember auf nur freiwilliger Basis. Diese ist fristgerecht gemäß den Vorgaben der Prüfungsordnung im zuständigen Prüfungsamt einzureichen. Die im Formular abgefragten Angaben können per ärztlichem Attest auch formfrei bestätigt werden.

Werden Online-Atteste akzeptiert?

Bitte beachten Sie, dass Online-Atteste bzw. AU-Bescheinigungen, die durch ein Telemedizin-Unternehmen (Anbieter, die ausschließlich Online-Atteste ausstellen) ausgegeben wurden, nicht akzeptiert werden.

Ich habe eine Erkrankung, die meine Leistungsfähigkeit dauerhaft beeinträchtigt. Wie kann dies in meinem Studium berücksichtigt werden?

Bitte stellen Sie zeitnah zu Studien- bzw. Semesterbeginn formlos-schriftlich einen Antrag auf Nachteilsausgleich, der wie folgt aufgebaut sein muss: 

  • Erläutern Sie, wie genau sich die Symptome Ihrer Erkrankung konkret auf das Studium und/oder die notwendigen Prüfungsleistungen (oder -formate) auswirken.
  • Fügen Sie ein ausführliches Facharztattest bei, das
    • die von Ihnen geschilderten Symptome bestätigt,
    • den Umfang der Auswirkungen auf das Studium deutlich macht sowie
    • eine ärztliche Empfehlung für geeignete Ausgleichsmaßnahmen gibt.
  • Legen Sie ggf. weitere Nachweise bei (z.B. Unterlagen einer Fachgesellschaft für empfohlene Ausgleichsmaßnahmen; Bewilligungsbescheide früherer Nachteilsausgleiche anderer Schulen oder Hochschulen)
  • Benennen Sie konkret die Ausgleichsmaßnahmen, die Ihnen aufgrund des bestehenden Nachteils gewährt werden sollen.
Wiederholung von Prüfungen Eintrag erweitern

Wie oft darf ich eine nicht bestandene Prüfung wiederholen?

Eine Modulprüfung, die nicht bestanden ist oder als nicht bestanden gilt, kann zweimal wiederholt werden (es gelten also 3 reguläre Prüfungsversuche: 1. Versuch, 1. Wiederholung, 2. Wiederholung). Eine Ausnahme bildet nur die Abschlussarbeit; diese darf entsprechend der Regelungen (i.d.R. §13 PO) nur einmal wiederholt werden (2 reguläre Prüfungsversuche). Diese Regeln gelten für alle Studiengänge im Zuständigkeitsbereich des Studien- und Prüfungsamtes der Fakultät für Biowissenschaften (vgl. Menüpunkt: Zuständigkeiten).

Muss ich einen Antrag stellen, damit ich den Drittversuch antreten darf?

Nein. Die Wiederholungsregeln für alle Studiengänge der Fakultät für Biowissenschaften erlauben regulär drei Prüfungsversuche für normale Prüfungen (gilt für B.Sc., M.Sc. und Lehramts-Studiengänge).

Ergänzender Hinweis: Studierende in den Studiengängen B.A. und Lehramt achten bitte darauf, dass für Kern-/Ergänzungsfächer sowie die nicht-biologischen Prüfungsfächer im Lehramt i.d.R. abweichende Wiederholungsregelungen gelten. Bitte informieren Sie sich in Ihrer Prüfungsordnung und/oder im zuständigen Prüfungsamt.

Wie melde ich mich zu einer Wiederholungsprüfung an?

Für Wiederholungsprüfungen werden Studierende in der Regel automatisch angemeldet. Bitte beachten Sie, dass die Prüfung jeweils zum nächst möglichen Termin abgelegt werden muss.

Ich bin für einen Drittversuch (2. Wiederholungsprüfung) angemeldet. Was muss ich beachten?

Der Drittversuch soll nicht im gleichen Semester wie die beiden ersten Prüfungsversuche stattfinden. Bevor ein Drittversuch absolviert wird sollte die Lehrveranstaltung mindestens einmal wiederholt worden sein, damit die Chance, die Prüfung zu bestehen, steigt.

Sollten Sie mehrere Prüfungen wiederholen müssen, sollten Sie sich gut überlegen, wie viele Prüfungen Sie parallel absolvieren. Ein Schlüsselzeitpunkt ist hier das 3. Fachsemester: Es wird immer wieder der Fehler gemacht, neben den Wiederholungsprüfungen alle Prüfungen des neuen Fachsemesters zur Prüfung anzumelden. Sollten Sie in einen größeren Leistungsrückstand geraten sein, nehmen Sie bitte die Möglichkeit in Anspruch, den weiteren Studienverlauf genauer mit dem Studien- und Prüfungsamt abzustimmen.

Kann ich eine Wiederholungsprüfung vorziehen?

Eine vorzeitige Wiederholungsprüfung kann in begründeten Ausnahmefällen mit der Zustimmung der verantwortlichen Prüfenden (Unterschrift) unter Angabe des Angabe des Prüfungstermins beim Studien- und Prüfungsamt beantragt werden. Handelt es sich um den Drittversuch (2. Wiederholungsprüfung), nachdem die Lehrveranstaltung nur einmal belegt worden ist, muss eine Verzichtserklärung auf Wiederholung der Lehrveranstaltung im Antrag enthalten sein.

Muss für die Wiederholungsprüfung ein Härtefallantrag gestellt werden?

Nein. Weder für den 2. noch den 3. Prüfungsversuch ist ein Härtefallantrag einzureichen, da die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Fakultät für Biowissenschaften von vorn herein drei reguläre Prüfungsversuche vorsehen. Siehe auch Menüpunkt "Prüfungen".

Freiversuch Eintrag erweitern

Habe ich die Möglichkeit eines Freiversuches zur Notenverbesserung?

  • In den Bachelorstudiengängen Biochemie/Molekularbiologie (alle PO-Versionen), Biologie (alle PO-Versionen) und Ernährungswissenschaften (nur PO-Version 2019) können bis zu zwei Modulprüfungen oder Modulteilprüfungen, die bereits bestanden wurden, zur Verbesserung der Note wiederholt werden; dies ist auch möglich für eine erstmals nicht bestandene Prüfung, wenn diese zum frühestmöglichen Zeitpunkt abgelegt worden ist; die jeweils bessere Note zählt.

Wann kann ich einen Antrag auf Freiversuch stellen?

  • Voraussetzung: der erste Prüfungsversuch wurde zum frühestmöglichen Zeitpunkt im Studienverlauf angetreten
  • Antrag muss innerhalb einer Woche (7 Tage) nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses im Studien- und Prüfungsamt abgegeben werden (Formulare können auf dieser Seite heruntergeladen werden).
  • Gilt nicht für Praktika und Bachelorarbeit sowie Wiederholungsprüfungen.

Wann findet der Freiversuch statt?

  • Zum nächsten regulären Prüfungstermin.
Notenverbesserung Eintrag erweitern

Habe ich die Möglichkeit zur Notenverbesserung?

  • In den Masterstudiengängen Biochemistry und Microbiology kann eine bestandene Modulprüfung zum Zweck der Notenverbesserung wiederholt werden, wenn dies nicht zu einer Verlängerung der Studienzeit über die Regelstudienzeit hinaus führt; die jeweils bessere Note zählt.
  • In den Bachelorstudiengängen Biochemie/Molekularbiologie (alle PO-Versionen), Biologie (alle PO-Versionen) und Ernährungswissenschaften (nur PO-Version 2019) ist eine Notenverbesserung durch Inanspruchnahme eines Freiversuches möglich (siehe "Freiversuch").

Wann kann ich einen Antrag auf Notenverbesserung stellen?

  • Voraussetzung: der erste Prüfungsversuch wurde zum frühestmöglichen Zeitpunkt im Studienverlauf angetreten.
  • Antrag muss innerhalb einer Woche (7 Tage) nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses im Studien- und Prüfungsamt abgegeben werden (Formulare können auf dieser Seite heruntergeladen werden).
  • Gilt nicht für Praktika, Vertiefungsmodul, Projektmodul und Masterarbeit sowie Wiederholungsprüfungen.

Wann findet der Prüfungsversuch zur Notenverbesserung statt?

  • Zum nächsten regulären Prüfungstermin.
Prüfungsanspruch / Endgültig nicht bestanden Eintrag erweitern

Ich habe eine Prüfung endgültig nicht bestanden. Was geschieht nun?

Wenn eine Prüfung endgültig nicht bestanden wurde, wird das Prüfungsprotokoll der betreffenden Prüfung an das Studien- und Prüfungsamt gesendet. Durch eine Überprüfung des Studienkontos sowie der Prüfungsakte wird überprüft, ob der Prüfungsanspruchsverlust gültig ist. Wenn dies festgestellt wird, wird ein Bescheid über den Prüfungsanspruchsverlust erstellt und versendet. Nach Ablauf der Widerspruchsfrist gilt der Prüfungsanspruchsverlust als verbindlich; die Exmatrikulation von Amts wegen wird initiiert.

Kann bzw. muss ich bei Prüfungsanspruchsverlust noch Prüfungen anderer Module ablegen?

  • Bis zur Exmatrikulation können bereits angemeldete Prüfungen noch abgelegt werden.
  • Ab dem Tag der Exmatrikulation erlischt automatisch der Prüfungsanspruch.
  • Angemeldete Prüfungen, die der Studierende nicht mehr absolvieren möchte, müssen schriftlich im Studien- und Prüfungsamt abgemeldet werden.

Wann erfolgt die Exmatrikulation?

Eine Exmatrikulation erfolgt nicht sofort automatisch. Eine Exmatrikulation erfolgt, wenn:

  • auf Antrag im Studierenden-Service-Zentrum
  • von Amts wegen, sobald der Prüfungsanspruchsverlust rechtskräftig ist
Exmatrikulation Eintrag erweitern

Kann ich mich exmatrikulieren, wenn ich nach Semesterende noch eine Wiederholungsklausur habe?

Wiederholungsklausuren dürfen nur so lange absolviert werden, wie ein Immatrikulationsstatus besteht. Am Tag nach der Exmatrikulation besteht keine Verpflichtung mehr zur Teilnahme an der Prüfung.

Sofern es sich um einen Wiederholungstermin handelt, der spätestens bis zur zweiten Woche nach Vorlesungsbeginn des neuen Semesters stattfindet, kann bei Bedarf formlos-schriftlich ein Antrag auf Teilnahme an der Wiederholungsprüfung trotz Exmatrikulation gestellt werden.

Kann ich mich exmatrikulieren, wenn ich noch an meiner Abschlussarbeit schreibe?

Eine Exmatrikulation vor Abgabe der Abschlussarbeit ist nur möglich, wenn die Arbeit beantragt und genehmigt wurde sowie schriftlich versichert wird, dass der experimentelle Teil der Arbeit abgeschlossen ist. Die "Bestätigung über den Abschluss experimenteller Arbeiten" kann auf dieser Seite heruntergeladen werden unter.

Wir weisen darauf hin, dass nach der Exmatrikulation ein Versicherungsschutz seitens der Universität nicht mehr besteht.

Kann ich mich exmatrikulieren, wenn ich meine Abschlussarbeit abgegeben habe, aber noch keine Gutachten vorliegen?

Ja, eine Exmatrikulation kann erfolgen, sobald alle Leistungen von Seiten des Studierenden abgeschlossen sind.

Wo kann ich mich exmatrikulieren?

Das Formular zur Exmatrikulation ist im SSZ zu erhalten. Auf dem Formular wird neben der Abmeldung bei der ThULB auch eine Abmeldung beim Studien- und Prüfungsamt benötigt. Die Abmeldung beim Studien- und Prüfungsamt kann persönlich vorgenommen oder das ausgefüllte Formular unter Beilage eines frankierten Rückumschlags per Post gesendet werden. Wir leiten es dann gerne an die ThULB bzw. das SSZ weiter.

Zeugnis / Leistungsübersicht Eintrag erweitern

Von wem erhalte ich meine Zeugnisunterlagen?

Für B.Sc.-, M.Sc.- und Diplomstudiengänge werden die Zeugnisunterlagen vom Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften ausgestellt.

Für Staatsexamensstudiengänge werden die Zeugnisunterlagen vom zuständigen Landesprüfungsamt ausgestellt. Die Übergabe der Zeugnisse für Pharmazeuten findet jährlich im Rahmen einer feierlichen Zeugnisübergabe/Akademischer Festakt am zweiten Dienstag der Vorlesungszeit des Wintersemesters statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bei Bedarf können die Unterlagen auch schon vor dem Festakt ausgegeben werden.

Wann und wie findet die Übergabe der Zeugnisunterlagen statt?

Bitte reichen Sie zusammen mit Ihrer Abschlussarbeit das hier verlinkte Datenkontrollblatt [pdf, 232 kb] ein. Sobald Ihre Unterlagen abhol- oder versandbereit sind, kontaktieren wir Sie mit der Bitte um eine Terminvereinbarung (bei persönlicher Abholung) oder der Bestätigung der im Datenkontrollblatt angegebenen Versandadresse (bei postalischer Zusendung).

Beachten Sie bitte, dass zwischen der Abgabe Ihrer Arbeit im Studien- und Prüfungsamt und der Übergabe der Zeugnisdokumente in der Regel 3-4 Monate Zeit vergehen: Neben der Zeit, die die Gutachterinnen und Gutachter für die Bewertung der Arbeit benötigen, müssen mehrere Postwege, Zeit für die Erstellung und Kontrolle der Unterlagen, die Einholung der erforderlichen Original-Unterschriften, die Sicherung der finalen Dokumente sowie ggf. Zeit für die Klärung noch offener Fragen eingeplant werden.

Kann ich eine Leistungsübersicht bzw. ein vorläufiges Zeugnis bekommen?

Eine Leistungsübersicht kann vor der Exmatrikulation selbstständig in Friedolin heruntergeladen werden. Sprechen Sie uns bei Schwierigkeiten gern an.

Ein vorläufiges Zeugnis kann auf Anfrage durch die zuständigen Sachbearbeiter/innen erstellt werden, sobald sämtliche Modul-Teilnoten sowie beide Gutachten für die Abschlussarbeit im Studien- und Prüfungsamt vorliegen.

Ich benötige eine englische Leistungsübersicht. Wie kann ich diese erhalten?

Englische Leistungsübersichten gehören bisher nicht zum Umfang der systemseitig hinterlegten Dokumente und können daher nicht ausgegeben werden. Die Ausstellung eines englischen Transcripts of Records (ToR) ist jedoch für alle Studiengänge möglich.

Der Unterschied besteht darin, dass das ToR die Titel aller bestandenen Module enthält, während die detailliertere Leistungsübersicht sämtliche (auch bisher nicht bestandene) Module mit den Ergebnissen aller Einzelprüfungsleistungen umfasst.

Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf direkt an.

Ich benötige ein englisches Zeugnis. Wie kann ich dieses erhalten?

  • In Bachelor- und Diplomstudiengängen können englische Zeugnisdokumente auf Anfrage erstellt werden.
  • In Masterstudiengängen werden englische Zeugnisdokumente regulär mit ausgegeben.
Zuständigkeit Prüfungsämter Eintrag erweitern

Welches Prüfungsamt ist für mich zuständig?

Die Friedrich-Schiller-Universität ist eine große Universität mit mehreren eigenständig arbeitenden Prüfungsämtern. Das kann gerade für Studierende in Mehr-Fach-Studiengängen verwirrend sein. In Ein-Fach-Studiengängen (z.B. B.Sc., 180LP) ist nur ein Prüfungsamt für Sie zuständig, in Mehr-Fach-Studiengängen (z.B. Lehramt) können bis zu drei Prüfungsämter für Sie verantwortlich sein. Bitte orientieren Sie sich für unsere Studiengänge gern an der folgenden Übersicht:

  • B.Sc. Biochemie/Molekularbiologie
  • B.Sc. Biologie
  • B.Sc. Ernährungswissenschaften
    Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften

  • B.A. Biowissenschaften (EF)
  • B.A. Geschichte der Naturwissenschaften (EF)
    Akademisches Studien- und Prüfungsamt (ASPA)

  • Staatsexamen Lehramt Biologie (sowie Erweiterungsfach)
    Prüfungen in Biologie (inkl. Fachdidaktik): Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften
    Prüfungen im Zweitfach (inkl. Fachdidaktik): abhängig vom Zweitfach
    Prüfungen in den Erziehungswissenschaften: Akademisches Studien- und Prüfungsamt (ASPA)

  • Staatsexamen Pharmazie
    Institut für Pharmazie, Semmelweißstr. 10

  • M.Sc. Biochemistry
  • M.Sc. Ernährungswissenschaften
  • M.Sc. Evolution, Ecology and Systematics
  • M.Sc. Geschichte der Naturwissenschaften
  • M.Sc. Microbiology
  • M.Sc. Molecular Life Science
    Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften

  • Diplom Pharmazie (Weiterbildungsstudiengang)
  • Diplom Biochemie (auslaufend)
  • Diplom Biologie (auslaufend)
  • Diplom Ernährungswissenschaften (auslaufend)
    Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften

Kann ich mich mit meinen Anliegen trotzdem an das Akademische Studien- und Prüfungsamt (ASPA) wenden?

Nein. Das ASPA ist ausschließlich für Bachelor of Arts- sowie Master of Arts-Studiengänge der v.a. geisteswissenschaftlichen Fakultäten zuständig. Anfragen von Studierenden, für die andere Prüfungsämter zuständig sind, kann das ASPA nicht beantworten, da aus Datenschutzgründen kein Zugriff auf die jeweiligen Studienkonten oder Prüfungsakten besteht. Unterlagen, Anträge und Abschlussarbeiten, die im ASPA eingehen, müssen daher von dort an das jeweils zuständige Prüfungsamt weitergeleitet werden. Das kann dazu führen, dass Ihre Unterlagen ggf. nicht rechtzeitig im jeweiligen Studien- und Prüfungsamt eingehen, wodurch weitere Schwierigkeiten entstehen können. Achten Sie daher bitte darauf, dass Sie sich mit Ihren Anliegen jeweils direkt an das für Sie zuständige Prüfungsamt wenden.

Kann ich für meine Anträge auch die Antragsformulare des ASPA verwenden?

Nein. Die Antragsformulare und Unterlagen, die das ASPA zur Verfügung stellt, sind auf die Studiengänge, die internen Arbeitsprozesse, die zum Teil abweichenden Prüfungsordnungen sowie die Entscheidungen der jeweils zuständigen Prüfungsausschüsse abgestimmt. Dasselbe trifft auf die Antragsformulare und Unterlagen zu, die wir Ihnen zur Verfügung stellen. Da das ASPA und die dezentralen Prüfungsämter verschiedene, voneinander unabhängig arbeitende Einrichtungen darstellen, wird entsprechend auch mit verschiedenen Antragsformularen gearbeitet.

FAQ: ​Corona-Rahmensatzung

Überblick Inhalte Corona-Rahmensatzung (CRS) Eintrag erweitern

Im Juni 2020 trat die Corona-Rahmensatzung (CRS) in Kraft, die eine Ergänzung zu den bestehenden Prüfungsordnungen darstellt und v.a. Nachteile abmildern soll, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind / entstehen. Die Satzung gilt vorerst für Sommersemester 2020 und Wintersemester 2020/21. Hier zunächst ein Überblick über die einzelnen Abschnitte der CRS:

  • §2 Prüfungsform: erlaubt kurzfriste Änderungen der Prüfungsform, sofern diese 14 Tage im Voraus schriftlich bekannt gegeben werden.
  • §3 Online-Prüfungen: erlaubt und regelt Online-Prüfungen.
  • §4 Modulprüfungen: Abweichende Abmeldesregelung für Prüfungen im 1. Prüfungstermin sowie Corona-Zusatzversuch in SS 2020 (s.u.)
  • §5 Prüfungsfristen: Verlängerung der in der PO hinterlegten Prüfungsfristen (B.Sc./M.sc.: vgl. § 13 PO)
  • §6 Verlängerung von Bearbeitungsfristen: für Abschluss-, Studien-, Seminar- und Hausarbeiten (s.u.)
  • §7 Modulabhängigkeiten, Anmeldung Thesis und Bewerbung Master: Aufhebung von Konsekutivitäten bzw. Absenkung von Anmelde-/Bewerbungshürden, soweit pandemiebedingt Einschränkungen auftauchen
  • §8 Regelstudienzeit: Gewährung besonderer Studienzeit (=Nichtzählung des Semesters als Fachsemester), sofern pandemiebedingt nachweislich Nachteile bei Überschreitung der Regelstudienzeit entstehen (s.u.)

Wesentliche für Sie relevante Punkte der CRS greifen wir im Folgenden auf. 

§4 Abs. 1 CRS: Informationen zur Abmelderegelung Eintrag erweitern

Welchen Fall regelt die Abmelderegelung nach § 4 Abs. 1 der CRS?

Normalerweise gilt für Studierende der Fakultät für Biowissenschaften die 6-Wochen-An-/Abmeldefrist. Das bedeutet, dass eine Abmeldung von einer erstmals angemeldeten Prüfung - ohne Angabe von Gründen - normalerweise spätestens bis zum Ablauf der 6-Wochen-Anmeldefrist erfolgen muss. Nach Ablauf dieser Frist ist die Anmeldung verbindlich. Das heißt, ein Prüfungsrücktritt wird notwendig, der nur wie folgt möglich ist:

  • mit Attest aus medizinischen Gründen
  • auf formlos-schriftlichen Antrag mit triftigem Grund und Nachweisen

Damit auf pandemiebedingte Nachteile besser reagiert werden kann, erweitert §4 Abs. 1 CRS diese Regelung, in dem die verbindliche Abmeldefrist bis auf 7 Tage vor dem ersten Prüfungstermin des Semesters verlängert wird. Die Abmeldung gilt für alle Prüfungen des laufenden Semesters. Das bedeutet, dass die Prüfung erst im nächsten Sommer- bzw. Wintersemester wieder abgelegt werden kann.

Gilt die Abmelderegelung nach § 4 Abs. 1 der CRS auch für den zweiten Prüfungstermin des Semesters?

Nein. Eine Abmeldung vom zweiten Prüfungstermin ist ausgeschlossen. Für Prüfungen im zweiten Prüfungstermin kommt nur ein Antrag auf Rücktritt in Frage. Dieser ist nur mit Attest aus medizinischen Gründen oder auf formlos-schriftlichen Antrag mit triftigem Grund und Nachweisen möglich.

§4 Abs. 2 CRS: Informationen zum pandemiebedingten Zusatzversuch Eintrag erweitern

Die Regelungen zum pandemiebedingten Zusatzversuch befinden sich derzeit in Klärung.

Ein Antragsformular für die Beantragung des Zusatzversuches entnehmen Sie bitte dem oben im Bereich "Formulare" angegebenen Link. Die Bearbeitung eingehender Formulare kann erst aufgenommen werden, wenn eine abschließende Klärung erfolgt ist. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

Stand: 11.12.2020

§6 CRS: Informationen zur Fristverlängerung Eintrag erweitern

Wie kann eine Fristverlängerung nach §6 CRS beantragt werden?

Für Abschlussarbeiten, die weiterhin unter pandemiebedingten Einschränkungen stattfinden, kann eine pandemiebedingte pauschale Fristverlängerung beantragt werden. Das Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften stellt ein Antragsformular hierfür zur Verfügung. Das Formular kann auf dieser Seite heruntergeladen werden.

Bachelorarbeiten können hiermit um die Dauer von 4 Wochen pauschal verlängert werden, Master- und Diplomarbeiten um 3 Monate.

§8 CRS: Informationen zur Besonderen Studienzeit Eintrag erweitern

Worin besteht die Regelungsintention des §8 CRS?

Die FSU Jena hat sich dafür entschieden, dass Sommersemester 2020 im Regelfall als normales Fachsemester anzuerkennen. Hintergrund hierfür war, dass die überwiegende Anzahl an Lehrveranstaltungen und Prüfungen - wenn zumeist auch in modifizierter Form - stattfinden konnten. Darüberhinaus wurden durch die CRS eine Reihe weiterer Ausgleichsmaßnahmen ermöglicht, deren Ziel es war, Studienverzögerungen trotz Pandemie weitestgehend zu vermeiden.

Damit in Fällen, in denen die pandemiebedingten Einschränkungen trotz aller ermöglichten Ausgleichsmaßnahmen dennoch zu Nachteilen durch eine Verlängerung des Studiums über die Regelstudienzeit hinaus führen, ggf. weitere Abhilfe geschaffen werden kann, wurde in §8 CRS geregelt, dass in besonderen Ausnahmefällen Studierende einen Antrag auf Anerkennung einer besonderen Studienzeit stellen können. Wird der Antrag genehmigt, wird das betreffende Semester nicht als Fachsemester gezählt.

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit eine "besondere Studienzeit" gewährt wird?

  • Aus pandemiebedingten Gründen entstehen Ihnen Nachteile durch eine Überschreitung der Regelstudienzeit.
  • die Regelungen der Prüfungsordnung können die entstandenen prüfungsrechtlichen Nachteile nicht ausgleichen.
  • die Regelungen nach §4-§7 der CRS können die entstandenen prüfungsrechtlichen Nachteile nicht ausgleichen.

Ich möchte Nachteile bei der Fortzahlung des Bafögs oder der Langzeitstudiengebühren vermeiden. Kann mit dieser Begründung eine "besondere Studienzeit" gewährt werden?

Nein. Sowohl für die Fortzahlung des Bafögs als auch für die Berücksichtigung bei den Langzeitstudiengebühren werden bzw. wurden eigens Verfahren zur Berücksichtigung pandemiebedingter Nachteile entwickelt. Bitte wenden Sie sich für die Regelungen zur Bafögfortzahlung direkt an das Amt für Ausbildungsförderung sowie für die Regelungen bezüglich der Langzeitstudiengebühren an das Studierenden-Service-Zentrum der FSU.

Wann kommt es zu Schwierigkeiten, wenn ich die Regelstudienzeit überschreite?

Die Regelstudienzeit ist ein theoretischer Wert, der in Fachsemestern gemessen wird und lediglich aussagt, in welcher Zeit (=Anzahl Fachsemester) ein Studium bei normalem Studienverlauf abgeschlossen werden kann. Als Fachsemester gilt dabei jedes Semester, das Sie im betreffenden Studiengang als normal studierend (=nicht beurlaubt) immatrikuliert sind. Genauso, wie eine Unterschreitung der Regelstudienzeit keinen besonderen Bonus bringt, führt eine Überschreitung der Regelstudienzeit nicht automatisch zu Schwierigkeiten.

Alle Prüfungsordnungen erlauben eine verlängerte Studiendauer, die über die Regelstudienzeit hinaus geht. Hierfür gibt es verschiedene Regelungen: Während in manchen Prüfungsordnungen Studienabschlussfristen vollkommen fehlen, sind in anderen Prüfungsordnungen mit dem Erreichen eines bestimmten Fachsemesters im Vollzeitstudium bei unzureichendem Studienfortschritt Konsequenzen verbunden.

So gibt es z.B. in den Prüfungsordnungen der B.Sc.- und M.Sc.-Studiengänge unserer Fakultät in §13 eine Regelung die festlegt, dass der erste Versuch der Bachelorarbeit bis zum Ende des 8. Fachsemesters / der erste Versuch der Masterarbeit bis zum Ende des 6. Fachsemesters zur Prüfung angemeldet werden muss. Diese Fristen werden durch §5 CRS um mindestens ein Semester verlängert.

Abgesehen von diesen Fristen, die durch §5 CRS ohnehin verlängert werden, gibt es nur sehr selten echte Konsequenzen aus der Überschreitung einer bestimmten Anzahl studierter Fachsemester oder der Regelstudienzeit. Ein Beispiel könnte ggf. der Erhalt von Stipendien, Zuschüssen oder Darlehen sein, sofern diese an einen Studienabschluss in Regelstudienzeit gebunden sind. Für Studierende, die auf Bafög angewiesen sind, stellt das Amt für Ausbildungsförderung Unterlagen für die Berücksichtigung pandemiebedingter Studienverzögerungen zur Verfügung.

Die Frage nach den Konsequenzen bei einer Überschreitung der Regelstudienzeit bietet eine gute Gelegenheit, mit einigen Irrglauben hierüber aufzuräumen. Zwei Ängste werden dabei besonders häufig geäußert:

Manche Studierende sind der Auffassung, dass eine Exmatrikuklation drohe, sobald die Regelstudienzeit überschritten wird. Das ist ganz ausdrücklich nicht der Fall. Eine Exmatrikulation findet nur dann statt, wenn:

  1. Sie dies selbst über das SSZ initiieren, oder
  2. Sie die Rückmeldung zum nächsten Semester unterlassen, oder
  3. ein rechtskräftiger Prüfungsanspruchsverlust vorliegt.

In den beiden zuletzt genannten Fällen findet eine Exmatrikulation von Amts wegen (=ohne Ihr Zutun) statt. Dies wird jedoch entweder mehrfach angekündigt oder durch Zustellung des betreffenden Bescheides über den Prüfungsanspruchsverlust mitgeteilt.

Ein weiterer Mythos, der sich um die Regelstudienzeit rankt, ist, dass die Dauer des Studiums und damit ggf. die Überschreitung der Regelstudienzeit im Zeugnis erkennbar sei. Auch das nicht der Fall. Auf dem Zeugnis ist zwar das Datum der letzten Prüfungsleistung vermerkt. Jedoch fehlen alle weiteren Angaben, aus denen eine Rückberechnung der Studiendauer oder gar eine Einschätzung zur Einhaltung der Regelstudienzeit möglich wäre. Insofern ist die Information, wie viele Hochschul- oder Fachsemester Sie für den Abschluss Ihres Studiums benötigt haben, ein Wert, der nur Ihnen selbst bekannt ist. Aus dem Zeugnis wird dieser Wert nicht deutlich.

Aus pandemiebedingten Gründen entsteht mir ein wesentlicher Nachteil durch die Überschreitung der Regelstudienzeit. Wie kann ich eine "besondere Studienzeit" beantragen?

Die Beantragung erfolgt in Rücksprache mit dem jeweils zuständigen Studien- und Prüfungsamt. Bitte nehmen Sie für weitere Informationen unter Angabe Ihres Studienganges und Ihrer Matrikelnummer Kontakt über die Mailadresse fbw-studium@uni-jena.de auf. Ihr Anliegen kann schneller bearbeitet werden, wenn Sie bereits bei der Kontaktaufnahme schildern, worin der Ihnen entstehende wesentliche Nachteil (ggf. inkl. Nachweisen) durch eine pandemiebedingte Überschreitung der Regelstudienzeit besteht.

FAQ: ​Besondere Module

Zusatzmodul Eintrag erweitern

Was ist ein Zusatzmodul?

Freiwillig mehr machen: Zusatzmodule werden unabhängig vom eigentlichen Studium absolviert. Entsprechend gilt: Weder die Note, noch die Leistungspunkte sind für den Abschluss Ihres B.Sc., M.Sc., Diplom- oder Staatsexamensstudiums relevant. Zusatzmodule eignen sich für alle, die mehr Kompetenzen erwerben möchten, als für den Abschluss des Studiums notwendig sind.

Wer kann ein Zusatzmodul belegen?

Ein Zusatzmodul kann von jedem belegt werden, sofern die Prüfungsordnung des eigenen Studienganges Zusatzmodule vorsieht.

Welche Regeln gelten für die Wahl eines Zusatzmoduls?

  • Die Prüfungsordnung Ihres Studiums muss die Wahl von Zusatzmodulen vorsehen.
  • Zusatzmodule können Module des eigenen Studienganges - oder eines fremden Studienganges sein. In beiden Fällen muss bei der Prüfungsanmeldung bekannt gegegeben werden, dass das Modul als Zusatzmodul belegt werden soll.
  • Die Teilnahmevoraussetzungen des Zusatzmoduls müssen erfüllt sein.
  • Die/Der Modulverantwortliche muss mit Ihrer Teilnahme einverstanden sein; das gilt insbesondere für Module, die begrenzte Teilnehmerkapazitäten besitzen (z.B. Module mit Übungen, Seminaren oder Praktika).
  • Zur Prüfung angemeldete Zusatzmodule müssen abgeschlossen werden. Ein nicht bestandenes Zusatzmodul hat jedoch keine Auswirkungen auf Ihr Studium oder den Prüfungsanspruch.
  • Zusatzmodule dürfen nur dann belegt werden, wenn zu erwarten ist, dass das eigentliche Studium durch die zusätzlichen Leistungen nicht beeinträchtigt wird. Für die B.Sc.-Studiengänge der Fakultät für Biowissenschaften gilt: Zusatzmodule dürfen nur dann belegt werden, wenn mind. 70% der Studienleistungen nach Regelstudienplan erbracht worden sind. Darüber hinaus bestehen keine Beschränkungen in der Anzahl möglicher Zusatzmodule.
  • Das Zusatzmodul kann auf Antrag im Zeugnis ausgewiesen werden.

Wie kann ich ein Zusatzmodul belegen?

  • Antragsformulare können auf dieser Seite heruntergeladen werden.

  • Für die Beantragung eines Zusatzmoduls gilt:
    • Der Antrag auf Zusatzmodul gilt als Prüfungsanmeldung. Es gelten die selben Regelungen für An-/Abmeldung und Rücktritt wie für alle Prüfungen/Module. Eine Anmeldung in Friedolin ist nur für die Lehrveranstaltungen erforderlich. Die Belegung der Lehrveranstaltungen erfolgt entweder über Belegwunsch Module (wenn das Zusatzmodul zu den Modulen Ihres eigenen Modulkataloges gehört) oder direkt über das Vorlesungsverzeichnis. Die Prüfungsanmeldung wird in der Regel elektronisch durch das Studien- und Prüfungsamt übernommen.
    • Die Modulbeschreibung muss aus dem Online-Modulkatalog ausgedruckt und dem Antrag auf Zusatzmodul beigefügt werden. Ohne Modulbeschreibung kann der Antrag nicht bearbeitet werden.
    • Achtung Anmeldefrist: Gerade dann, wenn Sie ein Modul aus einer Nachbarfakultät belegen, kann es vorkommen, dass Lehrende/Prüfende über abweichenden Prüfungsanmeldefristen informieren. Für Studierende der Fakultät für Biowissenchaften gilt grundsätzlich die Anmeldefrist von 6 Wochen - das gilt - selbstverständlich - auch für die Prüfungsanmeldung von Zusatzmodulen.
Interdisziplinäres Modul Eintrag erweitern

Was ist ein Interdisziplinäres Modul?

Die einfache Erweiterung: Das Interdisziplinäre Modul (IDM) bietet Ihnen eine einfache Lösung zur individuellen Erweiterung der durch Ihren Modulktalalog vorgegebenen Wahlpflichtmodule. Das IDM soll Ihnen die Möglichkeit geben, auf bereits existierende Module anderer Studiengänge zuzugreifen und so den interdisziplinären Charakter Ihrer Ausbildung zu stärken (z.B. durch geisteswissenschaftliche (Ethik), bioinformatische oder (bio-)geowissenschaftliche Module). Für diesen Blick über den Tellerrand bieten sich v.a. Module fachlich-inhaltlich benachbarter Studiengänge an.

Wer kann ein Interdisziplinäres Modul belegen?

Ein IDM kann von jedem belegt werden. Voraussetzung ist, dass das IDM geeignet ist, den Wahlpflichtbereich sinnvoll zu ergänzen. Im Zweifelsfall ist die Zustimmung der/des Studiengangverantwortlichen einzuholen.

Welche Regeln gelten für die Wahl eines Interdisziplinären Moduls?

  • Die Zustimmung der/des jeweils Modulveranwortlichen muss schriftlich eingeholt werden.
  • das IDM muss Ihr Ausbildungsziel sinnvoll ergänzen; ggf. ist zusätzlich die Zustimmung der/des Studiengangverantwortlichen einzuholen.
  • Wichtig ist, dass Sie die Teilnahmevoraussetzungen zur Teilnahme an dem betreffenden Modul erfüllen. Informationen über ggf. vorhandene Teilnahmevoraussetzungen finden Sie in der Modulbeschreibung.
  • Module anderer Fakultäten weichen in der Modulgröße (=Anzahl vergebener LP) meist von den an unserer Fakultät verwendeten Modulgrößen ab. Voraussetzung ist daher, dass das Modul eine ausreichende Größe hat (z.B. 12LP; oder 3LP+7LP).
  • IDMs dürfen in der Regel nur im Umfang von bis zu 10LP belegt werden.

Wie kann ich ein Interdisziplinäres Modul belegen?

  • Damit ein Interdisziplinäres Modul (IDM) belegt werden kann, müssen Sie verschiedene Absprachen treffen und Zustimmungen einholen:
    • Modulverantwortliche/r: Bitte prüfen Sie in der betreffenden Modulbeschreibung, wer die/der Modulverantwortliche ist. Diese/r muss den Antrag auf IDM unterschreiben. Hierdurch wird bestätigt, dass ausreichend Platzkapazitäten vorhanden sind und die/der Modulverantwortliche Ihrer Teilnahme zustimmt.
    • Studien- und Prüfungsamt: bei Unsicherheiten oder Fragen halten Sie bitte Rücksprache zum Studien- und Prüfungsamt.

  • Für die Beantragung eines IDMs gilt:
    • Der Antrag auf Interdisziplinäres Modul gilt als Prüfungsanmeldung. Es gelten die selben Regelungen für An-/Abmeldung und Rücktritt wie für alle Prüfungen/Module. Eine Anmeldung in Friedolin ist nur für die Lehrveranstaltungen erforderlich. Die Belegung der Lehrveranstaltungen erfolgt in diesen Fällen direkt über das Vorlesungsverzeichnis. Die Prüfungsanmeldung wird elektronisch vom Studien- und Prüfungsamt übernommen.
    • Die Modulbeschreibung muss aus dem Online-Modulkatalog ausgedruckt und dem Antrag auf IDM beigefügt werden. Ohne Modulbeschreibung kann der Antrag nicht bearbeitet werden.
    • Achtung Anmeldefrist: Gerade dann, wenn Sie ein Modul aus einer Nachbarfakultät belegenn, kann es vorkommen, dass Lehrende/Prüfende über abweichenden Prüfungsanmeldefristen informieren. Für Studierende der Fakultät für Biowissenchaften gilt grundsätzlich die Anmeldefrist von 6 Wochen - das gilt - selbstverständlich - auch für die Prüfungsanmeldung von Interdisziplinären Modulen.
Wildcard-Modul Eintrag erweitern

Was ist ein Wildcard-Modul?

Individuelles Moduldesign: Das Wildcard-Modul (WCM) bietet Ihnen eine individuelle Lösung für den Fall, dass weder die im eigenen Studiengang angebotenen Wahlpflichtmodule noch die aus anderen Studiengängen nutzbaren Module (IDMs) so recht zu Ihren Wünschen passen. Ein WCM bietet daher die Möglichkeit, sich ein Wunschmodul aus fachrelevanten Veranstaltungen aus dem Gesamtportfolio der an der FSU angebotenen Lehrveranstaltungen selbst zusammen zu stellen. Das bietet eine große Flexibilität, ist organisatorisch allerdings recht aufwendig umzusetzen (s.u.).

Wer kann ein Wildcard-Modul belegen?

Ein Wildcard-Modul kann nur belegt werden, wenn dies durch Ihren Studienplan und/oder den Modulkatalog vorgesehen ist.

Welche Regeln gelten für die Zusammenstellung eines Wildcard-Moduls?

dos:

  • folgende Lehrveranstaltungen (LVs) dürfen verwendet werden:
    • bestehende LVs des eigenen Studienganges
    • bestehende LVs eines fremden Studienganges, sofern diese einen begründeten Fachbezug aufweisen
    • neue LVs, die bisher nicht, noch nicht oder ggf. nicht mehr in ein Modul integriert sind
    • fakultative LVs
    • nur vorübergehend angebotene LVs
  • die zusammengestellten Lehrveranstaltungen müssen inhaltlich sinnvoll kombiniert werden; die Zusammenstellung ist von der/dem Modulverantwortlichen zu genehmigen
  • die zusammengestellten Lehrveranstaltungen sollen in der Regel einen Umfang von 7-8 SWS umfassen (=10LP)
  • Besondere Module dürfen einen Gesamtumfang von 10LP in der Regel nicht überschreiten.

don'ts:

  • die gewählten Lehrveranstaltungen dürfen nicht bereits im Rahmen eines anderen Moduls belegt worden sein
  • fachfremde Lehrveranstaltungen ohne begründeten Bezug zum Studium sind von der Wahl ausgeschlossen; im Zweifel ist Rücksprache mit der/dem Studiengangverantwortlichen zu halten
  • Sprachkurse können nicht in ein WCM integriert werden

Wie kann ich ein Wildcard-Modul belegen?

  • Antragsformulare können auf dieser Seite heruntergeladen werden.

  • Damit ein Wildcard-Modul (WCM) belegt werden kann, müssen Sie verschiedene Absprachen treffen und Zustimmungen einholen:
    • Modulverantwortliche/r: Bitte entscheiden Sie sich zunächst für eine/n Modulverantwortliche/n. Das kann eine der Personen sein, deren Lehrveranstaltungen Sie im WCM belegen möchten; idealerweise gehört die/der gewählte Modulverantwortliche zur Fakultät für Biowissenschaften. Möglich wäre aber zum Beispiel auch, das WCM gemeinsam mit der/dem Studiengangverantwortlichen abzustimmen. Die/der von Ihnen festgelegte Modulverantwortliche muss den Antrag auf WCM unterschreiben und diesem hierdurch fachlich zustimmen.
    • Lehrverantwortliche: Egal, welche Lehrveranstaltungen Sie in Ihrem Modul zusammen stellen möchten: Sie benötigen zwingend das Einverständnis aller betreffenden Lehrenden. Das ist v.a. dann wichtig, wenn Ihr WCM kapazitätsbeschränkte Lehrveranstaltungen (wie z.B. Übungen, Seminare oder Praktika) enthalten soll. Die Unterschriften der Lehrverantwortlichen sind einzuholen, damit sichergestellt ist, dass Sie an den betreffenden Lehrveranstaltungen teilnehmen dürfen.
    • Studien- und Prüfungsamt: bei Unsicherheiten zur Zusammenstellung oder Fragen zum Ablauf halten Sie bitte vorab Rücksprache zum Studien- und Prüfungsamt.

  • Wenn die erforderlichen Zustimmungen vorliegen, ist bereits ein wichtiger Teil geschafft. Bitte bedenken Sie auch die folgenden Punkte:
    • Der Titel Ihres WCM ist frei wählbar. Den Titel legen Sie gemeinsam mit Ihrer/m Modulverantwortlichen fest.
    • Die Anzahl, die Art und ggf. die Wertigkeit der Prüfungen ihres WCM legen Sie ebenfalls gemeinsam mit ihrer/m Modulverantwortlichen fest. Hierfür können ggf. die sowieso im Rahmen der gewählten Lehrveranstaltungen stattfindenden Prüfungen verwendet werden. Die Art und Anzahl der Prüfungen darf davon aber auch abweichen. Achten Sie jedoch in diesem Fall darauf, dass die betreffenden Prüfenden mit einer abweichenden Prüfungsform einverstanden sind. Es muss mindestens eine bewertete Prüfungsleistung festgelegt werden. Es sollten nicht mehr als zwei Prüfungsleistungen festgelegt werden.
    • Modulscheine: Für jede Prüfungsleistung, die im Rahmen Ihres WCM abgelegt werden soll, muss je ein Modulschein zusammen mit dem Antrag auf WCM im Studien- und Prüfungsamt eingereicht werden. Nach der Genehmigung Ihres Antrages auf WCM werden die Modulscheine an die jeweils verantwortlichen Prüfenden versendet. Erst, wenn die betreffende Prüfung bestanden wurde, sendet die/der jeweils verantwortliche Prüfende den Modulschein zurück zum Studien- und Prüfungsamt. Der Abschluss des Moduls kann erst dann bekannt gegeben werden, wenn die Modulscheine für alle vereinbarten Prüfungsleistungen im Studien- und Prüfungsamt vorliegen.
    • Der Antrag auf Wildcard-Modul gilt als Prüfungsanmeldung. Es gelten die selben Regelungen für An-/Abmeldung und Rücktritt wie für alle Prüfungen/Module. Eine Anmeldung in Friedolin ist nur für die Lehrveranstaltungen erforderlich. Die Belegung der Lehrveranstaltungen erfolgt in diesen Fällen in der Regel direkt über das Vorlesungsverzeichnis.

FAQ: Abschlussarbeit (Bachelor / Master / Diplom)

Betreuung / Themenvergabe Eintrag erweitern

Wer vergibt das Thema und welchen Betreuer kann ich für die Abschlussarbeit wählen?

Das Thema wird von einem im Modulkatalog benannten Modulverantwortlichen (gemäß § 7 Abs. 1 vom Prüfungsausschuss bestellten Prüfer) ausgegeben und betreut. Der Modulverantwortliche kann die Rolle der Themenvergabe und des Betreuers an einen anderen Hochschuldozenten übergeben.

Was ist für die Gutachterwahl zu beachten?

Bei der Gutachterwahl müssen verschiedene Bestimmungen berücksichtigt werden. Für die Gutachterwahl gilt:

  • min. 1 Professor/in oder Habilitierte/r (PD / Dr. habil. / oder gleichwertige Qualifikation)
  • min. 1 Mitglied der Fakultät für Biowissenschaften - in B.Sc.-Studiengängen alternativ Modulverantwortliche/r des eigenen Studienganges
  • der/die geringer qualifizierte Gutacher/in muss mindestes einen Abschluss über dem zu bewertenden Abschluss besitzen (für Bachelorarbeiten: min. Masterabschluss; für Masterarbeiten: min. abgeschlossene Promotion).

Dabei gilt generell: Abhängigkeitsverhältnisse der beiden Gutachter/innen sind zu vermeiden. Abweichende Regelungen durch PO können ggf. bestehen (z.B. B.Sc. Ernährungswissenschaften). Zudem kann der jeweils zuständige Prüfungsausschuss weitere Vorgaben machen.

Was ist bei externen Gutachtern zu beachten?

Externe Gutachter sind i.d.R. solche Gutachter, die keine Mitglieder der Fakultät für Biowissenschaften sind (die also z.B. zu einer Professur der Medizinischen Fakultät, einer anderen Universität oder zu einer externen Forschungseinrichtung  gehören). Bitte erfragen Sie im Zweifelsfall die Mitgliedschaft zur Fakultät für Biowissenschaften direkt bei Ihrem Gutachter.

Bei externen Gutachtern ist bei der Anmeldung zur Abschlussarbeit immer die Post-Adresse sowie eine E-Mail-Adresse des betreffenden Gutachters anzugeben.

Anmeldung Eintrag erweitern

Wie melde ich mich für die Abschlussarbeit an?

  • Antragsformulare können auf dieser Seite heruntergeladen werden.
  • Der Antrag ist unterschrieben im Original im Studien- und Prüfungsamt einzureichen. Bitte beachten Sie, dass digitale Kopie nicht ausreichend sind.

Wann melde ich mich für die Abschlussarbeit an?

Ihre Prüfungsordnung fordert, dass die Abschlussarbeit spätestens 2 Wochen vor Beginn der Arbeit angemeldet werden muss. Bitte achten Sie darauf, diese Frist einzuhalten. Weitere Voraussetzungen und Fristen entnehmen Sie bitte den folgenden Absätzen.

Wie wird das Arbeitsbeginndatum und die Abgabefrist festgelegt?

Derzeit gilt das Posteingangsdatum des Antrages auf Zulassung zur Abschlussarbeit im Studien- und Prüfungsamt als maßgebliches Datum: die weiteren Fristen berechnen sich wie folgt:

  • Das Beginndatum der Arbeit: Datum des Posteinganges im Studien- und Prüfungsamt + 14 Tage (vgl. Prüfungsordnung B.Sc.: §12 Abs. 2 / M.Sc.: § 12 Abs. 1)
  • Die Abgabefrist der Arbeit: Beginndatum + 7 Wochen für Bachelorarbeiten / + 6 Monate für Masterarbeiten (vgl. Prüfungsordnung § 11 Abs. 4)

Ist der Antrag vollständig und korrekt ausgefüllt, erhalten Sie eine Benachrichtigung der zuständigen Sachbearbeiterin, in der Ihnen das Beginndatum und die Abgabefrist mitgeteilt wird.

Ist der Antrag unvollständig oder fehlerhaft ausgefüllt, gilt dieser zunächst einmal trotzdem als eingegangen. Die Korrektur wird schnellstmöglich durch eine Kontaktaufnahme der zuständigen Sachbearbeiterin zu Ihnen initiiert. Liegen die Voraussetzungen für eine Zulassung zur Abschlussarbeit nicht vor, muss der Beginn der Arbeit verschoben werden, bis der Antrag in genehmigungsfähiger Form vorliegt.

Welche Voraussetzungen und Fristen gibt es für die Anmeldung der Bachelorarbeit?

  • Die Bachelorarbeit kann grundsätzlich frühestens dann angemeldet werden, wenn das 3. Studienjahr und mindestens 120 LP erreicht sind.
  • Zusätzlich müssen folgende studiengangspezifische Voraussetzungen erfüllt sein:
    • Im B.Sc. Biochemie/Molekularbiologie müssen außerdem die Grundmodule der ersten beiden Studienjahre erfolgreich abgeschlossen sein.
    • Im B.Sc. Biologie muss außerdem nachweislich eine Teilnahme an den im Modulkatalog als Zulassungsvoraussetzung angegebenen Aufbaumodulen der Vertiefungsrichtung (Anmeldung Friedolin) bzw. ein erfolgreicher Abschluss des Vertiefungspraktikums (in den Vertiefungen BE, MB, MLS, NSC, Ö) vorliegen.

Welche Voraussetzungen und Fristen gibt es für die Anmeldung der Masterarbeit?

  • Die Masterarbeit kann frühestens dann angemeldet werden, wenn 60 LP erreicht sind.
  • Die Masterarbeit muss spätestens sechs Wochen nach dem Erreichen von 90 LP angemeldet werden (gilt nicht für M.Sc. Molecular Nutrition und M.Sc. Geschichte der Naturwissenschaften).
  • Zusätzlich müssen folgende studiengangspezifische Voraussetzungen erfüllt sein:
    • Im M.Sc. Biochemistry müssen außerdem Grund- und Aufbaumodule erfolgreich abgeschlossen sein.
    • Im M.Sc. Evolution, Ecology and Systematics / PO-Version 2011 muss außerdem ein erfolgreicher Abschluss des Moduls MEES.T1 vorliegen (also insgesamt 90 LP erreicht sein).
    • Im M.Sc. Molecular Life Sciences muss außerdem ein erfolgreicher Abschluss der Module MMLS.T1 und MMLS.T2 vorliegen (also insgesamt 90 LP erreicht sein).
    • Im M.Sc. Molecular Nutrition muss außerdem ein erfolgreicher Abschluss eines Projektmoduls (MMN.T2.1 - MMNT2.7) vorliegen (also insgesamt 90 LP erreicht sein).

Welche Voraussetzungen und Fristen gibt es für die Anmeldung der Diplomarbeit (modularisierte Studiengänge)?

  • Die Diplomarbeit kann frühestens angemeldet werden, wenn alle Pflicht- und Wahlpflichtmodule abgeschlossen sind und die Modulscheine im Prüfungsamt vorliegen.
  • Die Diplomarbeit muss spätestens 4 Wochen (Biologie, Biochemie) / 6 Wochen (Ernährungswissenschaften) nach dem Abschluss der letzten Modulprüfung (Eingang Modulschein im Prüfungsamt) angemeldet werden.
Bearbeitung Eintrag erweitern

Kann die Abschlussarbeit als Gruppenarbeit angefertigt werden?

Nein. Das ist leider  nicht möglich.

Darf ich den Titel meiner Abschlussarbeit ändern?

Es gilt exakt der Titel, der im Antrag auf Vergabe der Abschlussarbeit angegeben ist. In Ausnahmefällen kann der Titel mit dem "Antrag auf Titeländerung [pdf, 198 kb]" geändert werden. Inhaltlichen Änderungen dürfen nicht vorgenommen werden.

Welche Teile der Abschlussarbeit gelten für die Seitenzahlbegrenzung?

Die Anzahl der Seiten der Abschlussarbeit ist sowohl in den B.Sc.-Studiengängen (40 Seiten) als auch in den M.Sc.-Studiengängen (80 Seiten) begrenzt. Folgende Teile der Abschlussarbeit zählen in die Seitenzahlbegrenzung:

  • Einleitung und Fragestellung
  • Material und Methoden
  • Ergebnisse
  • Diskussion
  • Zusammenfassung

Darüberhinaus gehende Teile der Arbeit (wie z.B. Verzeichnisse, Eigenständigkeitserklärung, Anhang) werden nicht mit gezählt. Eine Überschreitung der Seitenzahl ist im Umfang von maximal 10% zulässig. Abweichungen um mehr als 4 Seiten (Bachelor) bzw. 8 Seiten (Master) sind entsprechedn zu begründen und rechtzeitig zu beantragen. Der/die Gutachter/in muss der Begründung zustimmen.

Muss ich mich für das kommende Semester zurückmelden, wenn ich noch an meiner Abschlussarbeit schreibe?

Eine Rückmeldung ist erforderlich, wenn eine experimentelle Arbeit angefertigt wird und die praktische Arbeiten im neuen Semester zuende geführt werden müssen.

Eine Exmatrikulation vor Abgabe der Abschlussarbeit ist jedoch dann möglich, wenn die Arbeit beantragt und genehmigt wurde sowie schriftlich mit dem Antrag auf "Bestätigung über den Abschluss experimenteller Arbeiten" [pdf, 120 kb]versichert wird, dass der experimentelle Teil der Arbeit abgeschlossen ist.

Wir weisen darauf hin, dass nach der Exmatrikulation ein Versicherungsschutz seitens der Universität nicht mehr besteht.

Wo finde ich weitere Informationen zur Bearbeitung der Abschlussarbeit?

 

Abgabe Eintrag erweitern

Was ist bei der Abgabe der Arbeit zu beachten?

Die Arbeit ist wie folgt einzureichen:

  • Zeitpunkt: fristgemäß (spätestes mögliches Datum: Datum der Abgabefrist)
  • Form: in 3 fest gebundenen Exemplaren sowie in elektronischer Form (i.d.R. CD-ROM in durchsuchbarem Dateiformat; zu beschriften mit Name, Matrikelnummer und Studiengang)
  • Ort: Nach Terminvereinbarung im Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften. Alternativ nutzen Sie bitte den Fristenbriefkasten der FSU oder den Postversand (s.u.).

Weitere Anforderungen sind:

  • Unterschriebene Eigenständigkeitserklärung: Die Arbeit muss eine von Ihnen unterschriebene Selbstständigkeitserklärung enthalten. Darin muss schriftlich versichert werden, dass die Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt sowie Zitate und gedankliche Übernahmen kenntlich gemacht wurden. Ein Beispiel für die Selbständigkeitserklärung finden Sie im Dokument Fit für den Bachelor: Wichtige Hinweise zur Bachelorarbeit [pdf, 708 kb] (S. 14 / Stand 26.09.2019)
  • bei englischen Arbeiten: deutsche Zusammenfassung (verpflichtend!)
  • Seitenumfang: Die Arbeit soll 40 Seiten (Bachelor) bzw. 80 Seiten (Master) nicht überschreiten. Abweichungen um mehr als 4 Seiten (Bachelor) bzw. 8 Seiten (Master) müssen schriftlich bebeantragt und begründet werden (formlos/in Briefform).
  • Deckblatt: Einen Vorschlag zur Gestaltung des Deckblattes ist hier [pdf, 128 kb] zu finden.
  • Tipp: Weitere Dokumente mit Hinweisen und Informationen finden Sie als Downloads weiter oben im Teil "Bearbeitung".

Klebebindung, Klemm- oder Ringbindung: Was ist erlaubt?

Die Abschlussarbeit muss fest gebunden sein. Da bei einer Klemmbindung und einer Ringbindung ggf. Seiten nachträglich aus der Arbeit gelöst werden können, dürfen diese Bindungsarten nicht verwendet werden. Die Arbeit muss mit Klebebindung gebunden sein. Ob Sie sich für ein Hardcover oder eine Paperback-Version entscheiden, bleibt Ihnen überlassen.

Welche Fristen gibt es für die Abgabe der Bachelorarbeit?

Die Bearbeitungszeit für den Studierenden beträgt 7 Wochen. Der frühestmögliche Abgabetermin ist 4 Wochen nach Einreichen des Antrages.

Wenn direkt im Anschluss ein Master-Studium an der FSU Jena aufgenommen wird, ist zu beachten, dass alle Leistungen, einschließlich Abgabe der Bachelorarbeit, spätestens bis zum 30. September abgeschlossen sein müssen,

Welche Fristen gibt es für die Abgabe der Masterarbeit?

Die Bearbeitungszeit beträgt 6 Monate. Der frühestmögliche Abgabetermin ist zwei Monate nach Einreichen des Antrages.

Welche Fristen gibt es für die Abgabe der Diplomarbeit (modularisierte Studiengänge)?

  • Die Bearbeitungszeit beträgt 6 Monate. Der frühestmögliche Abgabetermin ist 2 Monate nach Einreichen des Antrages.

Kann die Abgabefrist meiner Abschlussarbeit aus Gründen, die ich nicht zu vertreten habe, verlängert werden?

Bei Krankheit ist es ausreichend, dass Attest rechtzeitig vor Ablauf der Abgabefrist im Studien- und Prüfungsamt abzugeben. Bitte notieren Sie auf dem Attest, dass das Attest für die Verlängerung der Abgabefrist der Abschlussarbeit verwendet werden soll. Die Verlängerung erfolgt für die Anzahl der Tage der Krankschreibung.

A C H T U N G: Überschreitet die Dauer der Erkrankung 50% der Bearbeitungszeit, muss daüber entschieden werden, ob die Bearbeitung der angemeldeten Arbeit fortgesetzt werden darf. Dauert die Erkrankung zu lange an, können eingehende Krankenscheine in einen Rücktritt umgedeutet werden: In diesem Fall muss die Arbeit mit einem neuen Thema zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufgenommen werden. Ein neuer Antrag auf Zulassung zur Abschlussarbeit ist dann zwingend erforderlich.

Bei anderen Begründungen kann die Abgabefrist grundsätzlich nur bei Vorliegen eines Härtefalles verlängert werden (siehe Prüfungen --> Härtefallantrag).

Reichen Sie in diesem Fall einen formlos-schriftlichen Antrag ein, in welchem Sie die Gründe für die Verzögerung benennen und mit Nachweisen belegen. Der Antrag ist vom betreuenden Gutachter und Ihnen zu unterzeichnen und muss spätestens 14 Tage (Bachelor) bzw. 4 Wochen (Master, Diplom) vor der Abgabefrist im Studien- und Prüfungsamt eingereicht werden.

Kann ich meine Arbeit persönlich abgeben?

Eine persönliche Abgabe ist nur nach Terminvereinbarung möglich. Setzen Sie sich hierzu bitte rechtzeitig vor Ablauf Ihrer Abgabefrist mit der für Sie zuständigen Mitarbeiterin in Verbindung.

Welche Alternativen für die Abgabe gibt es?

Sollten Sie keinen Termin vereinbaren können oder wollen, kann die Arbeit entweder in den Fristenbriefkasten der FSU Jena (Universitätshauptgebäude/Ecke Schlossgasse) eingeworfen oder per Post (mit Einschreiben) versendet werden. Dabei sind unbedingt folgende Angaben zu machen:

  • die aktuelle private Anschrift
  • die E-Mail-Adresse,
  • der vollständige Name,
  • der Studiengang und
  • die Matrikelnummer

Die Abschlussarbeit muss spätestens am Tag der Abgabefrist eingeworfen/versendet werden. Für den Versand der Arbeit gilt das Datum des Poststempels. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Abschlussarbeit korrekt adressiert ist:

Friedrich-Schiller-Universität
Fakultät für Biowissenschaften
Studien- und Prüfungsamt

Bachstraße 18k
07743 Jena

Darf ich meine Abschlussarbeit direkt meinem Gutachter überreichen?

Nein. Alle drei Exemplare müssen zu Prüfungszwecken direkt im Studien- und Prüfungsamt eingereicht werden. Das Studien- und Prüfungsamt leitet die Abschlussarbeiten dann per Post oder Hauspost an die Gutachter weiter.

Bewertung Eintrag erweitern

Wann kann ich mit den Gutachten rechnen und wo kann ich diese einsehen?

Die Gutachten sollen innerhalb von vier Wochen (Bachelor) bzw. sechs Wochen (Master) erstellt werden.

Der Eingang der Gutachten kann während der Sprechzeiten bei der zuständigen Sachbearbeiterin im Studien- und Prüfungsamt erfragt und die vorliegenden Dokumente eingesehen werden.

Kann ich die Meinung eines dritten Gutachters einholen (Bachelor/ Master)?

Nein. Für ein drittes Gutachten gibt die Prüfungsordnung klare Vorgaben vor:

  • In den Bachelorstudiengängen gilt: Wenn die Noten der beiden Gutachter um mehr als 1,3 voneinander abweichen, kann auf Antrag des Studierenden ein drittes Gutachten eingefordert werden. Der Antrag ist spätestens 1 Monat nach Erhalt des Bescheids über das Abweichen der Noten beim Studien- und Prüfungsamt zu stellen.
  • In den Masterstudiengänge gilt: Wenn die Noten der beiden Gutachter um mehr als 1,3 (1,0 MMB) voneinander abweichen, wird vom Studien- und Prüfungsamt generell ein drittes Gutachten veranlasst.

Was passiert, wenn einer der Gutachter die Note „nicht ausreichend“ vergibt?

Wenn ein Gutachter die Note "nicht ausreichend" vergibt, muss ein drittes Gutachten erstellt werden. Der Studien- und Prüfungsausschuss bestellt den dritten Gutachter.

Die Note der Abschlussarbeit ergibt sich in diesem Fall aus dem arithmetischen Mittel der drei vergebenen Noten. Dabei kann die Abschlussarbeit nur dann als "bestanden" gewertet werden, wenn mindestens zwei Noten "ausreichend" oder besser sind.

Pandemiebedingte Änderungen Eintrag erweitern

Meine Abschlussarbeit ist bereits angemeldet, pandemiebedingt verzögert sich aber die weitere Bearbeitung. Was muss ich beachten?

Es besteht die Möglichkeit einer pandemiebedingten Fristverlängerung der Abschlussarbeit nach § 6 CRS (s.o.). Bitte prüfen Sie ggf. gemeinsam mit Ihrem Erstgutachter/Ihrer Erstgutachterin, ob eine situationsbedingte Anpassung des ursprünglich geplanten Arbeitsumfanges zur Bearbeitung des Themas Ihrer Abschlussarbeit möglich ist.

Ich kann meine Abschlussarbeit derzeit nicht drucken lassen. Wie gehe ich weiter vor?

Sollte Ihre Abgabefrist in eine Zeit fallen, in der pandemiebedingt Druckereien geschlossen bleiben müssen, nehmen Sie bitte Kontakt mit der zuständigen Sachbearbeiterin auf, damit eine Lösung gefunden werden kann.

Ich möchte meine Arbeit lieber persönlich abgeben. Unter welchen Voraussetzungen ist das möglich?

Eine Terminvereinbarung ist nur dann möglich, wenn die derzeitige Pandemiesituation dies zulässt. Hinweise zur Möglichkeit von Terminvereinbarungen aktualisieren wir für Sie regelmäßig auf www.bio.uni-jena.de/spa.

So lange keine Terminvereinbarung möglich ist, bitten wir, die Arbeit wie folgt abzugeben:

  1. Einwurf in den Fristenbriefkasten der FSU Jena (Universitätshauptgebäude/Ecke Schlossgasse).
  2. Zusendung per Post (mit Einschreiben)

Dabei sind unbedingt folgende Angaben zu machen:

  • die aktuelle private Anschrift
  • die E-Mail-Adresse,
  • der vollständige Name,
  • der Studiengang und
  • die Matrikelnummer

Die Abschlussarbeit muss spätestens am Tag der Abgabefrist eingeworfen/versendet werden. Für den Versand der Arbeit gilt das Datum des Poststempels. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Abschlussarbeit korrekt adressiert ist:

Friedrich-Schiller-Universität
Fakultät für Biowissenschaften
Studien- und Prüfungsamt
Bachstraße 18k
07743 Jena

Die Abgabe meiner Abschlussarbeit ist bereits länger als 2 Monate her. Wann kann ich mit der abschließenden Bearbeitung / Zeugnisübergabe rechnen?

Nachdem Sie Ihre Abschlussarbeit abgegeben haben, erfolgt eine Reihe von notwendigen Bearbeitungsschritten, bevor die Ausgabe des Zeugnisses erfolgen kann. In Summe dauert es in der Regel etwa 3-4 Monate, bis Ihr Zeugnis übergabebereit ist:

  • Erfassung und Überprüfung der Arbeit im Studien- und Prüfungsamt, Weiterleitung an die Gutachter/innen (ca. 0-1 Woche)
  • Begutachtung der Arbeit; Erstellung und Versand der Gutachten (ca. 4-8 Wochen)
  • Erfassung der vorliegenden Gutachten, Überprüfung des Studienkontos und der Studienakte, Vervollständigung des Studienkontos (ca. 0-1 Woche)
  • Generierung, Überprüfung und Korrektur der Zeugnisunterlagen, Druck sämtlicher Unterlagen (ca. 1-2 Wochen; sofern es keinen weiteren Klärungsbedarf gibt)
  • Einholung aller notwendigen Unterschriften, Siegelung, Sicherung der Originaldokumente, Vorbereitung der Zeugnisübergabe (ca. 1-2 Wochen)

Unter Normalbedingungen müssen in etwa die in Klammern angegebenen Bearbeitungszeiten einkalkuliert werden, in die wenigstens 7 verschiedene Personen sowie mehrere Post- und Informationswege involviert sind. Zur Zeit kommt es situationsbedingt zu unvermeidbaren Verzögerungen, da eine digitale Bearbeitung hier nahezu ausgeschlossen ist und die beteiligten Personen aus verschiedenen Gründen (z.b. homeoffice-Vorgaben, Kontaktreduzierung, Mehrbelastung oder Quarantäne) eingeschränkter verfügbar sind. Wir bemühen uns jederzeit, die vor der Zeugnisübergabe notwendigen Aufgaben schnellstmöglich abzuarbeiten.

Pandemiebedingt erfolgt die Zeugnisübergabe derzeit ausschließlich über den Postweg. Sobald Ihre Zeugnisunterlagen versandbereit sind, werden Sie von der zuständigen Sachbearbeiterin informiert und um Zusendung einer aktuellen Postadresse gebeten.

Sofern uns beide Gutachten (alternativ: 4.0-Bescheinigungen) vorliegen, können wir Ihnen ggf. ein vorläufiges Zeugnis ausstellen. Bitte sprechen sie uns bei Bedarf direkt hierauf an.